Über Michael Hellge

Leading Aesthetics wurde vor einigen Jahren von Michael Hellge gegründet um mehr Transparenz in die ästhetische Medizin zu bringen und um Kunden vor schwarzen Schafen zu schützen. Michael Hellge gründete das Beratungsunternehmen Clinic Concepts (www.clinic-concepts.com) in 2015 und hat seither mehr als 200 Praxen und Kliniken in der ästhetischen Medizin beraten. Daraus ist dann der Gedanke für Leading Aesthetics entstanden. Viele Ärzte stellen sich sehr gut auf und engagieren die besten Marketing Firmen um ihr Image nach aussen optimal darzustellen ohne Rücksicht auf die einzelnen Patienten die unzufrieden sind. Michael Hellge hat dies bei einigen Ärzten beobachten dürfen und daraufhin entschieden, ein Qualitätssiegel ins Leben zu rufen um dem entgegenzuwirken. Vertrauen sollte nicht durch Marketing geschaffen werden, sondern durch Zuverlässigkeit.

Leading Aesthetics arbeitet ausschliesslich mit den top Ärzten zusammen und Leading Aesthetics steht hinter jeder vermittelten Behandlung, denn sollten unsere Kunden mit der Beratung oder dem Eingriff nicht zufrieden sein, bieten wir eine kostenfreie Zweitmeinung an. Sollten medizinische Komplikationen auftreten, so übernehmen die Leading Aesthetics Ärzte vollste Verantwortung und korrigieren das Ergebnis um den Wunsch der Patienten erfüllen zu können.

Neue Nase zum Geburtstag und Brüste nach der Geburt des ersten Kindes. Es scheint, als ob Schönheitsoperationen in Zeiten von Selfie, Facebook und Instagram boomen?

Das ist richtig. Durch die vermeintlich “perfekte” Welt von Instagram & Co. werden Schönheitsideale geschaffen, die in der Realität nur schwer oder aber mit viel Geld und Konsequenz umsetzbar sind. Sicherlich ist es für das eigene Wohlbefinden förderlich, wenn man seine störende Nase oder erschlaffte Brüste nach einer Schwangerschaft korrigieren lässt, man sollte es allerdings für sich und aus den richtigen Gründen machen. Wir bekommen definitiv viele Anfragen von Frauen nach der Schwangerschaft, die ihren Körper wieder in Form bringen möchten. Die Bruststraffung mit Implantat ist hier eine der beliebtesten Behandlungen aber auch der „Mommy-Makeover“ – dies ist eine Bauchdeckenstraffung mit Brustvergrößerung – ist sehr beliebt.

 

Sie wollen mehr Transparenz in den Markt der ästhetischen Medizin bringen. Wie soll das Gelingen?

Es ist sehr wichtig die Nutzer in den sozialen Medien über den Markt der ästhetischen Medizin aufzuklären. Durch Bildbearbeitungen, verbotene Vorher/Nachher Fotos (in Deutschland) und gekaufte Influencer die einen Arzt bewerben, kann der Laie nicht mehr unterscheiden ob der Arzt wirklich ein Experte ist, oder einfach nur gutes Marketing betreibt. Selbst Online Bewertungen können wie in anderen Branchen sehr einfach verfälscht werden, ich habe hier schon Fälle gesehen, bei denen ein Arzt Gutscheine für positive Bewertungen verteilt hat.

Ich habe Leading Aesthetics mit dem Hintergrund gegründet, diesen Markt transparenter zu machen, indem wir unabhängig Ärzte prüfen und für jedes Fachgebiet innerhalb der ästhetischen Medizin den Spezialisten finden. Ein Arzt der tolle Brüste macht muss nicht gleichzeitig gut unterspritzen können oder einen guten Facelift machen. Daher empfehlen wir unseren Kunden immer nur den Arzt, der für die Wunschbehandlung am besten geeignet ist. Dieser Service ist komplett kostenfrei und unverbindlich, sollte das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient nicht stimmig sein, bieten wir die Option auf eine kostenfreie Zweitmeinung eines anderen Arztes an. Daher sind wir auch Marktführer in den sozialen Medien, Aufklärung ist das Keyword, denn es wird selten gezeigt was bei einem Eingriff wirklich passieren kann. Wir wissen, diese Bilder und Videos sind nicht immer erwünscht und bekommen nicht viele Likes, sind aber dringend notwendig da wir definitiv nicht in einer perfekten Welt leben. Wir arbeiten zudem mit den führenden Herstellern von Fillern und Implantaten zusammen, da die komplette Wertschöpfungskette für unsere Empfehlung relevant ist.

 

Wie steht es um ihr Vertrauen in die Künste der Kollegen?

Wir sind keine Ärzte, aber seit Jahren in der ästhetischen Medizin tätig und es gibt viele gute Ärzte, diese stellen wir unseren Followern und Fans auch regelmäßig vor. Die Kunst ist herauszufinden welcher Arzt für welche Behandlung in Frage kommt, immer unter unserem Motto “Qualität ist nicht verhandelbar”.

 

Gibt es bereits eine Art „Qualitätssiegel“?

Es gibt einige Siegel auf dem Markt. Da ich früher Ärzte im Bereich Organisationsaufbau und Markenbildung beraten habe, weiss ich wie leicht die Meisten zu bekommen sind. Daher haben wir ein umfangreiches Qualitäts und Service Siegel ins Leben gerufen. Wir wählen jeden Arzt sehr sorgfältig aus und konzentrieren uns auf die Qualität statt Quantität. Somit können wir jeden Arzt in unserem Leading Aesthetics Netzwerk guten Gewissens empfehlen. Die Resonanz unserer Kunden spricht hier auch für sich. Die meisten unserer Kunden wählen nach dem Eingriff oder der Behandlung auch unser Angebot in das Leading Aesthetics Beauty Ambassador Netzwerk einzutreten. Wer hier Mitglied ist, bekommt zahlreiche Vorteile aus unserem Kooperationsnetzwerk und die Möglichkeit den Markt um die ästhetische Medizin mit seinem und unserem Wissen weiter aufzuklären.

 

Wie werden Ärzte, Praxen und Kliniken bewertet?

Wir haben einen umfangreichen Kriterienkatalog der von Qualitätssicherung und Abläufen, Erfahrung und Weiterbildungen, über Service-Experience bis hin zu Patientenbetreuung reicht. Sie können sich dies analog zu Leading Hotels of the World vorstellen, deren Katalog mehrere 100 Punkte umfasst und ein Hotel ganzheitlich betrachtet.

 

Sie bieten sogar eine unkomplizierte Finanzierung der Beauty-OP an. Wie läuft das ab? Welche Klientel nimmt das Angebot in Anspruch?`

In Frage kommt für die Finanzierung fast jeder, Qualität und Erfahrung haben Ihren Preis, das verstehen viele nicht und suchen nach discount Angeboten. Unsere Ärzte sind nicht im oberen high-end Segment angesiedelt, dennoch kann man sagen, dass eine Brustvergrößerung zum Beispiel um die 7000€ kostet. Das ist viel Geld und muss erstmal angespart werden. Viele potentielle Patienten haben allerdings nicht die Zeit, zwischen dem ersten Wunsch zum Eingriff und dem Eingriff selbst, genug zu sparen. Jetzt gibt es entweder die Option zu einem billig-Anbieter zu gehen oder die Behandlung finanzieren zu lassen.

Wir prüfen gemeinsam mit MediPay vorab zum Beratungsgespräch, ob die Kundin/der Kunde in Frage kommt. Wir bieten diese Option schon ab 200€ und 0% an. Wir prüfen dies gemeinsam mit der Kundin schon vorab zum Beratungsgespräch beim Arzt um die Sicherheit für alle Parteien zu schaffen, dass die Behandlung, sollte sich dafür entschieden werden, auch durchgeführt werden kann und der Preis kein Hindernis mehr ist.

Herrscht eigentlich Preisdruck in der kosmetischen Medizin und Chirurgie?

Einen Preisdruck erleben wir im qualitativ hochwertigen Segment nicht, da die Ärzte aus dem Leading Aesthetics Netzwerk alle im gleichen Segment arbeiten und somit auch die Preise ähnlich sind. Ich würde sagen, dass im unteren Segment viele mit Discount Preisen werben und Prozente anbieten, dies ist eher eine fehlende Aufklärung und Reizüberflutung der potentiellen Patienten. Wenn man sich überlegt was die Materialien, die Anästhesie, Nutzung des OPs, die Erfahrung und Kompetenz des Arztes wert sind, sollten die Preise für Schönheitsoperationen an zweiter Stelle liegen.

 

Fragt man Leute, was sich nach der Operation geändert hat, was antworten diese meist?

Für viele verändert sich das komplette Leben – mehr Selbstwertgefühl wirkt sich auf das gesamte Auftreten aus. Wir hatten auch schon Kunden, die vor der Operation depressiv waren, sich nicht mehr am Strand oder im Freibad gezeigt haben und daher auch diese Dinge nicht mit ihren Kindern machen konnten. Es ist schön zu hören wenn diese Menschen uns nach ihrem Eingriff ein positives Feedback geben.

Auf der anderen Seite bekommen wir auch viele Anfragen von Patienten, die bei der ersten Behandlung nur auf den Preis geachtet haben und dies korrigieren möchten, da sie sehr unzufrieden sind. Diese Fälle sind immer sehr emotional, denn wenn man sich für einen Schönheitseingriff entscheidet, erhofft man sich eine mentale und körperliche Verbesserung. Wenn dies dann nicht eintritt und man hat nur weitere Probleme, schlägt das oft auf die Psyche. Diese Kunden betreuen wir sehr intensiv und stellen sicher, dass man das bisherige Ergebnis auch wie gewünscht korrigieren kann. Eine Korrektur ist immer schwieriger und aufwendiger, oft auch mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Sind Schönheitsoperationen also ein nachhaltiges Investment? Kommt es auch vor, dass Kunden ihr Geld für die OP zurückfordern?

Wie schon erwähnt, es ist nachhaltig wenn man es aus den richtigen Gründen macht, ja. Bei uns kam dieser Fall noch nicht vor, da wir aber viele Anfragen von Menschen bekommen, die sich davor im Ausland, bei Discount-Anbietern oder einfach keinem Facharzt behandeln ließen und das Ergebnis verpfuscht ist, arbeiten wir auch mit Anwälten zusammen um ggf. rechtlich vorgehen zu können wenn nötig. Eine Korrektur ist immer aufwendiger als es beim ersten Mal richtig zu machen, daher sage ich immer – sparen Sie nicht an Ihrer Gesundheit und Ihrem Körper!

 

 

Eigentlich sollte ja Natürlichkeit das neue Schön sein, oder?

Natürlichkeit und eine Schönheitsbehandlung oder Eingriff stehen nicht in Konkurrenz, viele Ärzte verweigern sogar unnatürliche Ergebnisse. Die Kunst ist es, einen Körper so zu verändern, dass er optimiert wird und die Natürlichkeit beibehalten wird. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren immer weiter ausprägen. Gute Beispiele sind zum Beispiel der Brazilian Buttlift ohne OP, hier wird ausschließlich mit Fillern gearbeitet oder auch der Mini-Boobjob, bei dem kleinere Implantate für eine natürliche aber straffe Brust eingesetzt werden. Auch bei Fillern ist den meisten Ärzten ein natürliches Ergebnis sehr wichtig und manche weigern sich sogar, einen übertrieben Kundenwunsch umzusetzen. Das ist allerdings auch der Selbstwahrnehmung geschuldet, man gewöhnt sich sehr schnell an das eigene Spiegelbild und dann kann der Wunsch nach „mehr“ schnell entstehen.

 

 

 

 

 

Sie wollen einen runden Po ganz ohne Sport?

Seit einigen Jahren haben wir neue Trends in der ästhetischen Medizin – die Povergrösserung. Hier haben Sie etliche Möglichkeiten das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Von Sport und der richtigen Ernährung, zu minimal invasiven Behandlungen und dem klassischen Brazilian Butt Lift. Wir klären auf welcher Ansatz bei welchem Wunschergebnis der Richtige ist.

Erkennen Sie Ihren Wunsch?

Sie haben einen flachen Po ohne Rundung und auch mit Sport bekommen Sie die gewünschten Ergebnisse nicht hin?

Ihr Po ist Rund aber mit einigen Dellen versehen?

Sie hatten schon einen Eigenfetttransfer, dieser ist aber schiefgelaufen und Sie sind unzufrieden?

Sie wünschen sich einen großen, runden Po a la Kim Kardashian?

 

Leading Aesthetics bietet Ihnen verschiedene Lösungsansätze

Viele unserer Kundenanfragen sind der Wunsch nach einem wohlgeformten, runden Po – ob im Kleid, der Jeans oder am Strand im Bikini. Was durch Sport nicht möglich ist, kann mit der modernen ästhetischen Medizin leicht verändert werden. Vor einigen Jahren noch war die Povergrößerung eher unbeliebt, das ist auch dem geschuldet, dass früher fast ausschließlich mit Implantaten gearbeitet wurde, die sehr unnatürlich wirken können. Seither hat sich allerdings vieles verändert:

Der klassische Brazilian Buttlift…

…ist eine der beliebtesten Eingriffe. Hierbei wird an verschiedenen Stellen Fett abgesaugt und nach Aufbereitung wieder in den Po transferiert.

Über die brasilianische Po-Formung

Ein Brazilian Butt Lift ist viel mehr als eine einfache PO Vergrößerung. Bei diesem Eingriff können Sie Ihre gesamte Körper Silhouette verbessern! Hierfür wird natürliches Fett aus einem anderen Bereiche Ihres eigenen Körpers benutzt.
Mit dem Brazilian Butt Lift können Sie ein dauerhaftes Ergebnis erzielen und den runden, frechen Po erhalten, den Sie schon immer wollten. Bei Leading Aesthetics bieten wir höchste Qualitätsstandards und die neueste Technologie an, um Ihren Po zu formen. Durch die schonende Vibrationsassistierte Fettabsaugung können Sie eine natürliche, jugendliche und straffe Form erhalten, von der viele bis jetzt nur träumen.

Was kann man mit ein Brazilian Butt Lift erreichen?

Dieser Eingriff beinhaltet zwei Eingriffe in einem! Der Brazilian Butt Lift gibt Ihrem Po nicht nur einen neuen, frechen und erfrischten Look, sondern durch die vorhergehende Fettabsaugung wird auch Fett von 2 oder 3 anderen Bereichen Ihres Körpers entfernt! Durch diese Absaugung an Bereichen wie Ihren Armen, Beinen oder Bauch, erhalten Sie einen schlanken Look und einen perfekten Po. Neben rein ästhetischen Gesichtspunkten, kann der Brazilian Butt Lift auch für die Rekonstruktion der Pobacken nach Verletzungen oder um Defekte zu korrigieren benutzt werden. Jegliche Deformationen in diesem Bereich können oft mit einer Eigenfettübertragung rekonstruiert werden. Manchmal kann auch ein Implantat benutzt werden. Welche Voraussetzungen auch immer bei Ihnen vorliegen, das Medical Inn Zentrum bietet mehrere Optionen an, die wir gerne mit Ihnen besprechen würden.

Wie ein Butt Lift durchgeführt wird

Es gibt zwei Möglichkeiten, um einen runderen und größeren Po zu formen; die Fettübertragung, Po-Implantate oder eine Kombination aus beidem, was auch as Supercharged Brazilian Butt Lift bekannt ist.

Lipofilling (Eigenfettbehandlung)

Die Eigenfettbehandlung ist die beste Methode, um Ihren perfekten Wunsch-Po, zu erhalten. Der Plastische und Ästhetische Chirurg wird Ihre Fettzellen veredeln und ihnen die Change geben, in ihrer neuen Heimat zu gedeihen. Durch die Kombination der Fettabsaugung mit dem Brazilian Butt Lift, ist es möglich, Fett von anderen Bereichen, wo es nicht erwünscht ist, zu extrahieren, und es in den Bereich der Pobacken zu injizieren, den Sie verbessern möchten. Dann wird der Plastische und Ästhetische Chirurg vorsichtig die Haut und das umgebende Gewebe formen und anheben, um die perfekte Form für Ihren Körper zu schaffen. Wir sind eine der wenigen Kliniken in Deutschland, die eine zusätzliche Eigenbluttherapie durchführen, bei der durch Wachstumsfaktoren die Einheilrate der Fettzellen erhöht wird. Fettzellen haben von Natur aus die Tendenz sich aufzulösen. Die zusätzliche Eigenbluttherapie stellt sicher, dass die Fettzellen überleben können, wenn Sie in die Pobacken transplantiert werden. Unsere neue Technik der Vibrationsassistierten Fettabsaugung erlaubt einen weniger invasiven Eingriff, der mit weniger Blutergüssen, geringeren Schwellungen und somit einer minimalen Abheilungsdauer einhergeht. Da durch diese Liposuktion die Fettzellen sanft mit einer minimalen Störung des umliegenden Gewebes entfernt werden, ist dieses hochqualitative Fett perfekt, um es in die Pobacken zu injizieren, da es eine hohe Überlebensrate hat. Das wichtigste Detail ist, dass fast das ganze Fett, dass bei einer Fettabsaugung entfernt wird, aufgehoben wird und dazu benutzt werden kann, Ihnen noch voluminösere und rundere Pobacken zu geben, als mit traditionellen Fettabsaugungstechniken.

Von welchen Bereichen wird das Fett genommen?

Das Fett, das aus Ihrem Körper gewonnen wird, kann aus einer Vielzahl von Körperregionen kommen, aber normalerweise wird es aus Bereichen in der Nähe der Pobacken entnommen, wie dem unteren Rücken, den Hüften und der Innenseite der Oberschenkel. Manchmal kann das Fett sogar von den Oberarmen entnommen werden. Der Eingriff erfordert die Entfernung von Fett aus 2 bis 3 Bereichen, um sicherzustellen, dass genug Fett vorhanden ist, um die Pobacken zu vergrößern.

Wieviel von dem Fett wird in meinen Pobacken bleiben?

Nachdem ausreichend Fett abgesaugt wurde, kann es nach einem speziellen Siebverfahren direkt in den Pobacken platziert werden. Bei traditionellen Fettübertragungsmethoden müsste das entnommene Fett in einer Zentrifuge erst in Fett von guter und schlechter Qualität getrennt werden. Nun geschieht dies, während es extrahiert wird. Da die Absaugungsmethode sehr sanft ist, stellen wir sicher, dass die Fettzellen sehr wenig Schaden erfahren und somit eine hohe Überlebenschance in den Pobacken haben, nachdem sie transplantiert wurden. Falls beschädigte Zellen in die Pobacken platziert werden, würde der Körper sie ausscheiden. Da die Fettzellen durch die sanfte Absaugung weitgehend unbeschädigt sind, sind sie noch immer intakt und perfekt geeignet, die Form eines natürlichen Pos zu schaffen. Da das verwendete Fett Ihr eigenes Gewebe ist, wird Ihr Körper Ihre DNS erkennen, wodurch ausgeschlossen wird, dass der Eingriff von Ihrem Körper abgelehnt wird. Durch die Verwendung von eigenem Körpergewebe ist das Risiko von Komplikationen geringer als bei der Verwendung von Po-Implantaten.

Wie lange bin ich außer Gefecht?

Die Nachsorge ist, wie bei jedem Eingriff, sehr wichtig, um Komplikationen zu vermeiden und um die Heilung zu unterstützen. Abhängig davon, ob Sie Fettinjektionen oder Implantate erhalten haben, wird es bis zur vollständigen Genesung unterschiedlich lange dauern. Da die Vibrations-Technik, die unsere Chirurgen benutzen, die Traumata stark reduziert, die sonst im Zusammenhang mit Fettabsaugungen und –übertragungen auftreten, ist die Erholungsphase kurz. Ein Kompressionsverband wird getragen, um den von der Operation betroffenen Bereich zu schützen und um die Schwellung zu kontrollieren. Während des Heilungsprozesses wird die Größe der Pobacken ein wenig zurückgehen, da die Schwellungen abheilen. Die meisten Patienten kehren innerhalb weniger Tage zur Arbeit zurück, da sie wenig Unannehmlichkeiten, Hämatome und Schmerzen haben.

Kann ich nach der Operation Sport betreiben?

Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie das Fett in Ihren Pobacken verlieren, wenn Sie ins Fitness-Studio gehen. Die Chirurgen des Medical Inn Zentrums wissen, wie Sie die „stursten“ Fettzellen finden und dann extrahieren. Viele Ärzte sagen von diesen „sturen“ Zellen, dass sie ein institutionelles Gedächtnis haben, und dass sie in den Hüften, dem Bauch und im unteren Rückenbereich gefunden werden können. Wenn Sie in Ihre Pobacken injiziert werden, werden sich diese Fettzellen weiterhin so verhalten, als wenn Sie in ihrer ursprünglichen Position wären. Deshalb besteht kein Risiko wenn Sie Sport betreiben. Im Gegenteil, wir werben für einen gesunden Lebensstil und gesunde Diäten bei allen unseren Patienten.

Brazilian Butt Lifts sind der neue Trend!

Nach Angaben der American Society of Plastic Surgons*, wurden 2013 mehr als 10 000 Brazilian Butt Lifts durchgeführt. Diese Zahl mag nicht so hoch sein wie die, der beliebtesten Eingriffe, wie Brustvergrößerungen, aber das liegt daran, dass der Brazilian Butt Lift ein neuer und innovativer Weg ist, das perfekte Aussehen zu erreichen. Tatsächlich hat dieser Eingriff das Meiste seiner Beliebtheit in den letzten Jahren gewonnen. Der Trend hat 2009 enorm an Zuwachs erfahren, wo ein 38%iger Anstieg an Eingriffen beobachtet wurde. Dann, von 2012 bis 2013, stieg die Anzahl um 16% an und es wird erwartet, dass der Anstieg in den nächsten Jahren bei einer konstanten Rate weitergeht. 2012 boten 19% aller Chirurgen in Amerika den Eingriff an, 2013 war dies auf 30% angestiegen. Mit anderen Worten: Brazilian Butt Lifts sind gekommen, um zu bleiben! *www.plasticsurgery.org

Wie lange hält das Resultat? Ist es permanent?

Ein Brazilian Butt Lift, ob durch eine Eigenfettbehandlung oder durch ein Implantat erfolgt, ist permanent, es sei denn Sie verlieren oder legen drastisch an Gewicht zu. Durch die zusätzliche Eigenbluttherapie sind die Chance, dass die Fettzellen überleben, viel größer.

Wann kann ich das endgültige Ergebnis sehen?

Sie werden das Ergebnis gleich bemerken, von Ihrem verbesserten Po bis hin zu den reduzierten Konturen der Stellen, wo die Fettabsaugung durchgeführt worden ist (wenn Sie eine Übertragung hatten). Es wird leichte Schwellungen geben, also denken Sie daran, dass das Volumen ein wenig zurückgehen wird. Wenn die Schwellungen zurückgegangen sind und das Fett eingewachsen ist, werden sie das endgültige Resultat der Fettübertragung in Ihren Pobacken sehen.

Kann ich nach der Operation sitzen?

Sie müssen ein paar Wochen warten, bis Sie für längere Zeit direkt auf den Pobacken sitzen können. Nach 2 Wochen können Sie auf einem speziellen Brazilian Butt Lift Pillow (Kissen) sitzen.

Wie erhalte ich das Ergebnis meines Butt Lifts?

Versuchen Sie, einen Lebensstil zu unterhalten, der so gesund wie möglich ist. Das bedeutet, dass Sie ihr Gewicht stabil halten, damit Sie nicht zu viel Körperfett zulegen oder verlieren. Nur weil das Fett verpflanzt wurde, bedeutet das nicht, dass es nicht wie jedes andere Fett im Körper reagieren wird. Wenn Sie abnehmen, dann könnten Sie auch Gewicht im Po-Bereich verlieren.

Povergrößerung mit Fillern…

…wird zum Einstieg sehr häufig angefragt und kann auch zur kleinen Ausbesserung von Dellen verwendet werden. Viele Patienten wünschen sich einen prallen, sexy Po, möchten aber nicht den Schritt wagen sich diesen operativ zu vergrößern.

Bei dieser innovativen Technologie handelt es sich um einen Langzeit- Volumen- Filler für das Subkutangewebe-dem AQUAFILLING / LOS DELINE.
AQUAFILLING / LOS DELINE ist ein injizierbares, wasserklares Gel, welches zu 97% aus physiologischer Kochsalzlösung und zu 3% aus 3D Polyamidgel besteht.
Dieser Filler hat im Gegensatz zu herkömmlichen Fillern wie Hyaluronsäure eine erheblich längere Haltbarkeit im Körper. Diese beträgt zwischen 5 und 8 Jahren bis sie resorbiert ist. Denn das AQUAFILLING / LOS DELINE Gel wird vom Körper durch elektrostatische Bedingungen ortsstabil eingelagert und unterstützt die natürliche Hydratisierung des Gewebes. Dabei ist der AQUAFILLING / LOS DELINE Filler für den Körper sehr verträglich und ruft keine Allergischen Reaktionen hervor, zugleich fühlt es sich sehr natürlich an.

Diese Technologie ist besonders für Patienten geeignet, die eine Volumenvergrößerung des Gesäß wünschen, aber über kaum Eigenfett verfügen, welches verpflanzt werden kann. Wie beispielsweise bei dem Brazilian Butt Lift. Sowohl ist es geeignet Gewebedefekte auszugleichen.

Gesäßvergrößerungen werden von unseren Ärzten mit AQUAFILLING / LOS DELINE ambulant in lokaler Anästhesie durchgeführt. Er injiziert das Gel in die entsprechenden Regionen und modelliert sie somit. Da es sich um einen nichtoperativen Eingriff handelt, ist mit keiner bis sehr geringer Ausfallzeit zu rechnen.

Kontaktieren Sie unser freundliches Team mit Ihren Fragen oder vereinabren Sie direkt einen Termin bei unseren Fachärzten.

Die Gründe für eine Fettabsaugung – auch Liposuktion genannt

Manche Fettdepots sind hartnäckig und lassen sich nur schwer mit Sport oder ausgewogener Ernährung bekämpfen. Daher werden diese Körperpartien die nicht mit Sport und viel Selbstdisziplin in die Wunschform gebracht werden können, oft als störend und unattraktiv empfunden.

Viele zukünftige Patienten leiden unter den unschönen Fettpölsterchen: Auch wenn diese nur an manchen Körperstellen auftreten, so werden sie doch von den Betroffenen als störend empfunden, was sich in vielen Fällen negativ auf das Selbstwertgefühl auswirkt und zum Beispiel bei der Kleiderauswahl einschränkt. Meist treten diese hartnäckigen Fettpolster an den Oberschenkeln, dem Gesäß, der Hüfte und am Bauch auf. Doch auch im oberen Bereich des menschlichen Körpers wie beispielsweise an den Oberarmen, dem Kinn und im Gesichtsbereich können schwer zu kaschierende und gerade deshalb als störend empfundene Fettpolster auftreten.

Bei Frauen kommen oftmals sogenannte Reiterhosen vor, wobei sich das Fett an den Außenseiten der Oberschenkel ablagert und zu Dehnungsstreifen führt. Ein häufig auftretendes Männerproblem hingegen ist die Gynäkomastie, wie Fettpolster im Brustbereich genannt werden oder aber auch die sogenannten „Lovehandles“ an der Hüfte. Hier können durch eine Fettabsaugung bzw. Liposuktion gute Ergebnisse im Hinblick auf das Erscheinungsbild erzielt und damit einhergehend das Selbstwert- und Körpergefühl nachhaltig verbessert werden. Allerdings ist zu beachten, dass eine Fettabsaugung die Fettpölsterchen nur örtlich beseitigt und eine gesunde Lebensweise nicht zu ersetzen ist.

Durch innovative Fettabsaugung/Liposuktion kann auch eine Hautstraffung erzielt werden. Dies macht eine Hautentfernung wie beim klassischen Mommy Makeover überflüssig. Körperstellen, die sich zur Fettabsaugung eignen sind: Bauch, Oberschenkel, Oberbauch, Unterbauch, Po, Gesäß, Beine, Arme, Schenkel, Knie, Waden, Taille und Kinn.

Wie verläuft der Eingriff?

Für ein natürliches Ergebnis wird vor dem Eingriff sorgfältig die Modellierung der betroffenen Körperstellen mit dem Arzt besprochen. Hier markiert der Arzt die Fettpolster in Form von Höhenlinien auf der Haut. Danach wird der Bereich desinfiziert und abgedeckt und ein kleiner Hautschnitt von 0,5 bis 1 cm erfolgt an verschiedenen meist unauffälligen Stellen, etwa in den Gesäßfalten oder im Nabel. Durch ihn wird eine Kanüle eingeführt, die an eine Vakuumpumpe angeschlossen ist. Die Unterhautfettzellen sind traubenähnlich verpackt und die Kanüle durchtrennt diese Hülle und saugt die überschüssigen Fettzellen per Unterdruck aus dem Körper. Diese Methode dauert je nach Areal und Zahl der Fettpolster zwischen 20 Minuten und bis zu zwei Stunden. Der Hautschnitt wird nach dem Eingriff genäht oder verklebt.

Obwohl die grundsätzliche Technik bei der Fettabsaugung immer die Gleiche ist, kann der ästhetisch plastische Chirurg unterschiedliche Varianten wählen. Meist wird sich für eine Flüssigkeitsinjektion vor Einführen der Kanüle entschieden, denn diese erleichtert das Absaugen der Fettzellen und besteht in der Regel aus einer Kochsalzlösung, einem örtlichen Betäubungsmittel und Adrenalin zur Gefäßverengung. Mit weit mehr Flüssigkeit wird bei der Tumeszenztechnik („Tumeszenz“ = Anschwellung) gearbeitet, bei der die zu entfernenden Fettzellen mit der dreifachen Menge an Kochsalzlösung aufgeschwemmt werden. Die Technik ist mit bis zu 5 Stunden zeitaufwendiger als das normale Absaugen. Dafür kann die Flüssigkeit derart mit Narkosemitteln angereichert werden, dass eine zusätzliche Narkose überflüssig ist.

Eine weitere Behandlungsmethodik stellt die Ultraschall-assistierte Liposuktion (UAL) dar. Eine spezielle Kanüle mit Ultraschallwellen zertrümmert die Fettzellen im Körper und saugt das flüssige Fett ab. Diese Methode eignet sich besonders für Körperstellen mit sehr festem Bindegewebe.

Weitere Methoden sind die Wasserstrahl-assistierten Liposuktion (WAL) und die Laser-assistierten Liposuktion (Smartlipo). Die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion führt keine großen Flüssigkeitsmengen ein, sondern injiziert kleine Mengen Kochsalzlösung mit einer Kanüle fächerartig in das Unterhautgewebe. Eine zweite Kanüle saugt Flüssigkeit und Fettzellen direkt wieder ab. Bei der Smartlipo zerstört eine Glasfaser Kanüle mit einem Laser die Fettzellen, die anschließend abgesaugt werden können.

Wann ist das Ergebnis nach der Fettabsaugung sichtbar?

Direkt nach dem Eingriff ist mit Schwellungen zu rechnen, die mit der Zeit nachlassen. Das endgültige Ergebnis ist nach ca. sechs bis neun Monaten sichtbar.

Wann bin ich wieder fit?

Die Ausfallzeit nach einer Fettabsaugung ist individuell. Allerdings muss bis zu 6 Wochen Kompressionswäsche getragen werden um das Ergebnis wie gewünscht zu erreichen. Nach individueller Veranlagung kann es bei größeren Eingriffen auch zu einer kurzzeitigen Arbeitsunfähigkeit kommen. Grundsätzlich ist Bewegung förderlich um Schwellungen und Thrombosen vorzubeugen, allerdings sollten Sie auf Sport je nach Ausmaß der Fettabsaugung für die ersten 4 Wochen nach dem Eingriff verzichten. Kurzes Duschen ist nach 2 bis 3 Tagen generell erlaubt.

Ab wann ist das Ergebnis sichtbar?

Nach 9 Monaten ist das Ergebnis in den meisten Fällen komplett sichtbar. Direkt nach dem Eingriff sind die abgesaugten Stellen noch geschwollen, dies lässt allerdings schnell nach und man kann teilweise schon erkennen, wie sich das Ergebnis entwickeln wird. Nach 3 Monaten wird das Ergebnis weiter sichtbar und in manchen Fällen ist es nach 6 Monaten auch schon komplett sichtbar.

Zahlt die Krankenkasse meine Fettabsaugung?

Zuvie Fettgewebe kann krankhaft sein und wenn es durch konservative Methoden nicht behandelt werden kann, muss die Krankenkasse die Fettabsaugung übernehmen. Dies ist allerdings sehr individuell und muss mit jeder Krankenkasse gemeinsam mit dem Arzt besprochen werden.

Warum muss ich danach eine Kompression tragen?

Um ein Heilungsprozess ohne Komplikationen ist ausschließlich durch die richtige Mitarbeit des Patienten gewährleistet. Dazu zählt das Tragen von speziellen Kompressions-Kleidungsstücken. Die Lösung, die zur Vorbereitung der Fettabsaugung genutzt wird, enthält neben den fettlösenden Substanzen auch Anästhetikum. Diese Betäubungsmittel wird nicht komplett mit dem Körperfett abgesaugt und sorgt dafür, dass bis zu acht Stunden nach der Operation keine Schmerzen zu spüren sind. Der Abbau des Anästhetikums erfolgt teilweise über die Nieren und die restliche Lösung wird über die Wundflüssigkeit ausgeschieden. Durch die Kompressionskleidung wird ein leichter Druck auf die wunden Areale ausgeübt. Daher verhindert sie die Bildung von Wasseransammlungen und beschleunigt den Abbau der restlichen Operationslösung.

Bei der Fettabsaugung werden Blut- und Lymphgefäße und Bindegewebsstränge verletzt, welche wieder ausheilen müssen. Sie stabilisieren sich schneller, wenn das Gewebe mehr Halt bekommt. Zudem sorgt eine rasche und gute Ausheilung sorgt für geringere Narbenbildung. Zusätzlich wird durch den Druck von Kompressionskleidung der Abbau von Hämatomen gefördert. Wenn sich diese schneller zurückbilden, verringert sich das Risiko von sichtbaren Narbenplatten unter der Haut deutlich.

Was kostet eine Fettabsaugung?

Eine Fettabsaugung startet bei ca 2000€ und wird je nach Partie und Dauer teurer, generell kann man sagen bis ca 8000€.

Wichtig ist, dass Sie sich wie bei allen ästhetischen Eingriffen, die Zeit nehmen den richtigen Arzt zu finden. Eine Fettabsaugung ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Sie ist eine Strapaze für den Körper und wenn sie nicht korrekt durchgeführt wird, können hier enorme Komplikationen auftreten. Denken Sie immer daran: Qualität ist nicht verhandelbar!

Was sind die Risiken einer Fettabsaugung?

Operationen bringen Risiken mit sich. Die Risiken einer Fettabsaugung können aber minimiert werden, wenn die Operation von einem qualifizierten ästhetisch-plastischen Chirurgen mit ausreichend Erfahrung durchgeführt wird. Allerdings können immer, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, während oder nach der Operation vereinzelt Komplikationen auftreten. Das Risiko von Blutergüssen und Blutungen besteht immer und Infektionen können zu Wundheilungsstörungen führen. Direkt nach der Operation können Taubheitsgefühle durch gedrückte Nerven auftreten, die jedoch meist abklingen, Ihr Arzt wird Sie zu den Risiken ausführlich aufklären.

Kann ich nach der Geburt eine Fettabsaugung machen?

In den USA wird teilweise bei der Entbindung das bekannte „Mommy-Makeover“ durchgeführt. Dies ist höchst umstritten da sich der Körper von der Schwangerschaft zunächst einmal erholen sollte und die natürliche Rückbildung mit Ernährung und Sport gefördert werden sollte.

Dies wird bei uns in Deutschland auch so geraten: Geben Sie Ihrem Körper die Zeit die er braucht und entscheiden Sie dann.

Was ist mit einer Fettabsaugung möglich?

Übergewicht kann und sollte mit einer Fettabsaugung nicht behandelt werden. Wenn ein Gewichtsverlust von über 5kg angestrebt wird, sollten zuerst andere Methoden in Erwägung gezogen werden. Ein Magenballon bei einem Gewichtsverlust von 15-20kg oder eine Magenverkleinerung um drastische Ergebnisse zu erzielen wären hier die erste Wahl.

Mit einer Fettabsuaung können einzelne Partien am Körper optimiert werden. Die realistischen Erwartungen sollten immer zuerst mit dem Arzt besprochen werden damit hinterher keine Enttäuschung aufkommt.

Was ist Lipödem?

Als Lipödem bezeichnet man eine angeborene, symmetrisch auftretende Störung des Fettgewebes. Diese  entwickelt sich chronisch weiter und verursacht unproportionierte Rundungen. Bei einem Lipödem nimmt das Fettgewebe an einer Körperstelle symmetrisch zu und lagert dort zudem noch Wasser ein. Betroffene der Krankheit sind nicht nur körperlich, sondern auch seelisch einem enormen Druck ausgesetzt. In den meisten Fällen zeigt sich das Problem an den Ober- & Unterschenkeln sowie an den Armen.

Wie lässt sich Lipödem behandeln?

Die Behandlung von Lipödem ist absolut notwendig, denn wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, kann dies langfristig zu einem Lymphödem führen, bei welchem der Abtransport der Lymphe behindert wird und sich zusätzlich Flüssigkeit in den Gliedmaßen einlagert. Dadurch schwellen die Gliedmaßen an und ein schmerzhafter Druck entsteht. Es helfen hier leider weder Sport noch Diäten, da die Fettzellen sich krankhaft verändert haben. Eine frühe Diagnose ist für die Besserung der Krankheit entscheidend.  Man kann mit konservativen Therapien, wie zum Beispiel Lymphdrainage oder Kompressionen den Krankheitsverlauf verzögern. Falls diese Methoden keinen Erfolg zeigen oder sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, dann können die Symptome durch das Absaugen des Fettgewebes stark reduziert werden.

Wie verläuft die Lipödem Behandlung?

Bei der effektiven Lipödem Operation wird das umfangvermehrende Gewebe eliminiert, um die ästhetischen Proportionen wiederherzustellen und sich daher auch der Lymphfluss verbessert, sowie die bisher auftauchenden Schmerzen der Patienten werden deutlich verringert. Dank fortgeschrittener Technologie und anderen modernen Methoden, welche ebenfalls häufig in schonender Lokalanästhesie durchgeführt werden können, sind Lipödem Operationen zur Eliminierung der Fettablagerung nahezu risikofrei, unkompliziert und gewebsschonend, da bei dem Eingriff keine Nerven, Blut- & Lymphgefäße beeinträchtigt werden.

Was kostet eine Fettabsaugung bei Lipödem?

Da die Lipödem Behandlung sehr aufwendig ist liegen die Kosten je nach Fall zwischen ca. 2500€ und 5000€.

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/rGOyS42dRIg“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture“ allowfullscreen></iframe>

Wird die Fettabsaugung unter Narkose gemacht?

Im Normalfall wird eine Fettabsaugung unter Vollnarkose durchgeführt um den Patienten nicht unnötigem Stress auszusetzen.

Wie lange ist die Ausfallzeit?

Wie lange Sie sich krankschreiben sollten hängt sehr individuell von der Genesung ab. Meist kann aber nach zwei bis drei Tagen wieder normale Arbeitstätigkeiz ausgeübt werden. In manchen Fällen allerdings auch erst wieder nach einer Woche.

Wann kann ich wieder Sport machen?

Generell ist leichte sportliche Betätigung nach 4 Wochen wieder möglich. Sie sollten allerdings zuvor bei einem Kontrolltermin bei Ihrem Arzt gewesen sein.

Kann Cellulite durch Fettabsaugung beseitigt werden?

Eine hohe Prozentzahl der Frauen, auch sportlich und schlanke Frauen, ab 20 Jahren leiden unter Cellulite. Schuld sind die Bindegewebsfasern, sogenannte fibröse Septen. Eine Fettabsaugung ist bei Cellulite eine teure Methode der Symptom-, aber nicht der Ursachenbekämpfung. Falls allerdings Sport und gesunde Ernährung nicht die gewünschten Ergebnisse bringen, kann auf eine radiofrequenz-assistierte Liposuktion (RFAL) oder Laser Liposuktion zurückgegriffen werden. Diese Methoden straffen die Haut von innen während der Absaugung.

Tatsächlich sind Botox, Filler und chirurgische Eingriffe bei Anfang bis Mitte 20-Jähriger keine Seltenheit mehr. Anhand einer Studie der American Society of Plastic Surgeons ist die Nachfrage nach Botox bei den 20-bis 29-Jährigen seit 2010 um 23 Prozent gestiegen.

BOTOX ALS PRÄVENTION GEGEN FALTENBILDUNG

Der medizinische Wirkstoff Botulinumtoxin A, kurz als „Botox“ bekannt, ist ein Proteinkomplex, der die Nerven- und Muskelfunktion hemmt und darum auch als Nervengift einzustufen ist. Ursprünglich wurde Botox zur medizinischen Behandlung neurologischer Bewegungsstörungen und Krankheitsbilder eingesetzt. Erst 1992 fand das Ärztepaar J. und A. Carruthers zufällig heraus, dass Botulinumtoxin A zur temporären Verminderung von mimischen Hautfalten genutzt werden kann. Eine Zulassung für kosmetische Zwecke erhielt das Präparat aber erst 2002.

Warum wird Botox gegen Falten eingesetzt?

Botox wird direkt in den Muskel gespritzt, wo es Nervenimpulse blockiert. Der entsprechende Muskel wird „gelähmt“ und kann nicht wie gewohnt angespannt werden. Der Vorteil: Die Muskelentspannung glättet Falten nicht nur, sondern verhindert auch, dass sich weitere sogenannte Mimikfalten – wie sie durch Gesichtsbewegungen entstehen – bilden. Mimischen Falten, wie sich durch ständige Muskelbewegungen im Gesicht entstehen, können durch die Injektion tatsächlich vorgebeugt und der Alterungsprozess länger hinausgezögert werden. Komplett faltenfrei bleiben aber selbst Patientinnen, die sich in jungen Jahren Botox spritzen lassen, nicht. Auch, wenn die Schönheitsmedizin heute große und innovative Fortschritte erzielt, kann der natürliche Alterungsprozess des Körpers nicht komplett gestoppt werden.

GIBT ES NEBENWIRKUNGEN BEI EINER BOTOX BEHANDLUNG?

Direkt nach der Injektion kann es temporär an den Einstichstellen zu Rötungen, Schwellungen und blauen Flecken kommen. Die Injektion verursacht zudem oft ein leichtes Brennen.

Die Wirkung von Botox ist auch zeitlich begrenzt. Nach ca sechs Monaten lässt der Effekt von Botox nach. Aber keine Sorge: Wer unter 30 mit den Botox Behandlungen beginnt, muss nicht sein ganzes Leben lang zum Dermatologen oder ästhetisch-plastischen Chirurg.

Zudem gibt es den neuen Trend zur besonders niedrigen Dosierung der verabreichten Einzeldosis von Botox. Diese niedrige Dosierung, die  in den USA als BABY BOTOX bezeichnet wird, verspricht sichtbar natürlichere Ergebnisse, hält allerdings auch dementsprechend kürzer.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZU NORMALEM BOTOX?



Abgesehen von dem natürlicheren Ergebnis, kann Baby Botox Im Vergleich zu normalem Botox variabel in mehreren Bereichen des Gesichts angewendet werden. Nicht nur das verhasste Stirnrunzeln und Krähenfüße, sondern auch die sogenannten Marionettenfalten am Mund, sowie Raucherfalten um die Lippen können mit Baby Botox leicht behandelt werden, auch eine Kinnstraffung ist möglich. Aufgrund der niedrigeren Dosierung hält die Wirkung von Baby Botox mit ca. drei Monaten kürzer an als von regulärem Botox.

WIE SCHNELL SIEHT MAN DIE WIRKUNG VON BOTOX?

Dies ist von Mensch zu Mensch verschieden, da die Wirkung von Botox erst im Laufe der nächsten Woche sichtbar wird. Generell kann man sagen, dass zwischen 3 und 6 Tagen die Wirkung eintritt und die meisten Ärzte einen Kontrolltermin nach 2 Wochen vereinbaren wollen um zu sehen ob die Wirkung wie geplant in allen betroffenen Muskeln gleich ist. Sollte eine kleine Korrektur notwendig sein, ist dies meist im Preis inbegriffen.

Nach einer Botox-Behandlung: Ab wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?

Die Nachwirkungen einer Botox-Behandlung dauern in der Regel nicht lange. Die behandelten Stellen verlangen eine ausreichende Kühlung direkt im Anschluss, danach können Sie sich wieder wie gewohnt schminken/pflegen und sind schnell wieder gesellschaftsfähig.

Hilft Botox gegen Schwitzen?

Bei einer Schweißbehandlung wird Botox in kleinen Abständen an den betroffenen Stellen injiziert. Daher gibt es keine Ganzkörperbehandlung. Geeignet ist die Therapie daher, wenn die Schweißausbrüche begrenzt in einem bestimmten Areal auftreten. Pro Achselhöhle werden durchschnittlich zwischen 10- und 20-mal Stiche gesetzt und das Neurotoxin injiziert. Um die Schmerzen zu minimieren, wird das zu behandelnde Areal vorab entweder vereist oder mit einer anästhesierenden Salbe betäubt.

Wie schnell wirkt Botox bei einer Schweiss-Behandlung?

Die Wirkung von Botox setzt im Vergleich zum Gesicht etwas später ein. Generell kann man sagen, dass nach ca. 14 Tagen die Wirkung deutlich spürbar nachgelassen hat.

Welche Areale kann ich mit Botox gegen Schwitzen behandeln lassen?

Die Botox-Behandlung gegen Schwitzen lässt sich auch an anderen Hyperhidrose-Herden wie an Handinnenflächen, Fußsohlen oder am Kopf durchführen. Die Einstiche sind dort allerdings schmerzhafter als in den Achselhöhlen, da die Nervenendigungen dicht zusammen liegen. Mit einer Regionalanästhesie, die die gesamte Hand oder den Fuß betäubt, kann helfen.

 

Wieso sollte ich eine Brustvergrößerung durchführen?

Die Gründe für eine Brustvergrößerung sind vielseitig und äusserst individuell. Brüste, die im Verhältnis zur übrigen Figur besonders klein oder asymmetrisch erscheinen, sind keine gesundheitliche Beeinträchtigung. Trotzdem stellen sie für viele Frauen eine enorme seelische Belastung dar. Minderwertigkeitsgefühle, Scham und Probleme im Sexualleben können die Folge sein. Auch im Berufsleben kann Berichten nach ein sinkendes Selbstvertrauen zu Schwierigkeiten führen.

 

Welche Größen sind möglich?

Generell gilt das Ergebnis so natürlich wie möglich aussehen zu lassen. Sollte die Patientin besondere Wünsche haben, muss die Machbarkeit direkt mit dem Arzt besprochen werden um ein realistisches Resultat zu erzielen.

 

Kann durch eine Brustvergrößerung eine Asymmetrie ausgeglichen werden? Welche Größen sind bei einer Brustvergrößerung möglich?

Mit einer Brustvergrößerung kann eine kleine Brust der restlichen Figur angepasst werden. Die besten Ergebnisse werden dabei erzielt, wenn eine natürliche Balance zum übrigen Körper hergestellt wird. Der Wunsch nach extrem großen Brüsten kann oder sollte aus medizinischen Gründen oft nicht erfüllt werden (z. B. zu erwartende Haltungsschäden).

 

Kann ich nach dem Stillen eine Brustvergrößerung durchführen lassen?

Ab wann nach Ein weiterer Grund für eine Brustvergrößerung kann eine veränderte Brustform sein, etwa nach einer Schwangerschaft oder starkem Gewichtsverlust. Vor allem nach dem Stillen kann es zu einem Erschlaffen der Brustdrüsen und einem Einfallen der oberen Brusthaut kommen. Die hängenden Brüste wirken danach unverhältnismäßig schlaff, was für die meisten Patientinnen besonders belastend ist. Bei zu starker Hautdehnung kann jedoch eine zusätzliche Bruststraffung notwendig sein. Die Operation kann prinzipiell in jedem Alter (ab 18 Jahren) durchgeführt werden.
In der Regel erfolgt die Vergrößerung mit einem Silikongel-Implantat. Es gibt auch andere Verfahren wie zum Beispiel Eigenfetttransplantation oder Filler wie LosDeline, allerdings haben diese derzeit noch keinen Standard-Charakter und sollten nur nach ausdrücklicher Abwägung mit Ihrem Plastischen Chirurgen gewählt werden.

In der Regel können Sie mit einer vollen Brustform rechnen. Das Implantat ist meist unter der Haut nicht ertastbar, lediglich an den Implantaträndern kann es erfühlt werden. Die Ergebnisse sind dauerhaft und halten, je nach persönlicher Veranlagung, viele Jahre – aber nicht ewig. Zum einen werden der natürliche Alterungsprozess und die Schwerkraft die Form der Brust im Laufe der Jahre wieder verändern. Zum anderen ist ein Implantatwechsel und somit eine weitere Operation innerhalb von 20 Jahren wahrscheinlich.

 

Welche Implantat-Typen gibt es?

Bei einer Brustvergrößerung werden verschiedene Implantat Typen eingesetzt. In eine Silikonhülle wird dafür normalerweise ein kohäsives („quervernetztes“) Silikongel eingebracht, welches bei einem Riss der Silikonhülle nicht mehr auslaufen kann. Silikongel Implantate sind in ihrer Form sehr variabel und bieten eine besonders natürliche Konsistenz. Es gibt diverse Unterschiede: runde Implantate, die die gesamte Brust ausfüllen, oder tropfenförmige („anatomische“) Implantate, mit denen die natürliche Brustform nachgeahmt und damit das Volumen im unteren Teil der Brust ausgefüllt wird.

Motiva Implantate weisen zum Beispiel die folgenden Merkmale auf:

Die Oberflächen der Motiva Implantate werden komplett ohne Zucker oder Salz hergestellt. Dies bewirkt zum einen eine wesentlich sanftere und einheitlichere Struktur als auch eine wesentlich bessere Verträglichkeit der Implantate. Aktuelle Studien zeigen einen möglichen Zusammenhang zwischen aggressiver Texturierung mit Zucker oder Salz und späteren Komplikationen wie zum Beispiel ALCL. Sichere Hüllenoberfläche ohne aggressive Vertiefungen und keine Reste von Salz- oder Zuckerkörnern mit einer optimierten, einheitlichen Hüllenoberfläche.

Fürher, und vor allem in den USA waren Implantate mit Kochsalzlösung weit verbreitet, diese Implantate werden heute zur Brustvergrößerung nur noch in Ausnahmefällen eingesetzt.

Ein weiterer namhafter Hersteller ist Polytech: Brustimplantate von Polytech sind mit speziellen Silikongelen gefüllt, die für die Langzeitimplantation zugelassen sind. Diese Gele sind hoch vernetzt und kohäsiv. Das sorgt zum einen dafür, dass das Gel immer in der Hülle bleibt, selbst wenn diese durch einen Schnitt beschädigt wird. Zum anderen macht es unsere Brustimplantate formstabil. Erhöht man den Durch auf Ihre Form, nehmen sie anschließend wieder ihre ursprüngliche Gestalt an.

 

Gibt es Sonderanfertigungen von Implantaten?

Die meisten Hersteller bieten Implantatgrößen bis ca 1100cc an. Sollten Sie einen besonderen Wunsch haben, kann gegen einen Aufpreis eine Sonderanfertigung bestellt werden. In der Regel fallen dann zusätzlich bis 1500€ pro Seite an.

 

Hält ein Implantat lebenslänglich?

Die Hersteller geben mittlerweile eine lebenslange Garantie. Allerdings verändert sich unser Körper mit den Jahren und das Bindegewebe lässt nach, man nimmt zu oder ab und somit verändert sich die Körperform. Daher wird meist nach 20 bis 30 Jahren ein Implantatwechsel durchgeführt.

 

Implantate verursachen Krebs?

Der Hersteller Allergan hat sich entschlossen, den Verkauf spezieller Brustimplantate vorsorglich weltweit einzustellen. Hintergrund ist das vereinzelte Risiko für ein sehr seltenes Lymphom. Es besteht das sehr vereinzelte Risiko, dass Implantate mit aufgerauter Oberfläche ein seltenes Lymphom hervorrufen können: das sogenannte „Brustimplantat-assoziierte anaplastische, großzellige Lymphom (BIA-ALCL)“. Darauf hatten das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und die US-amerikanische Food and Drug Adminsitration (FDA) bereits 2018 hingewiesen. In Europa wurden die betroffenen Implantate bereits 2018 zurückgerufen: Der Hersteller hatte den Vertrieb der texturierten Brustimplantate in Europa bereits Ende letzten Jahres eingestellt. Dies geschah auf Aufforderung der französischen Arzneimittelbehörde hin. Vorsorglicher Rückruf jetzt auch in den USA: Die FDA hat den Hersteller Allergan nun ebenfalls dazu aufgefordert, seine texturierten Brustimplantate in den USA vom Markt zu nehmen. Dabei handelt es sich um keine behördliche Anweisung. Allergan hat sich deshalb jetzt freiwillig dazu entschlossen, den Verkauf dieser Implantate nicht nur in Europa und den USA, sondern weltweit vorsorglich einzustellen.

 

Wie finde ich heraus, ob mein Implantat betroffen ist?

Rücksprache mit dem Arzt halten: Um zu klären, ob das eigene Implantat tatsächlich vom Rückruf betroffen ist, sollten betroffene Patientinnen dies am besten mit ihrem Chirurgen oder behandelnden Arzt besprechen. Der Hersteller hat in seiner englischsprachigen Pressemitteilung (siehe Quellenkasten) vom 24. Juli 2019 alle betroffenen Implantate aufgeführt. Zusätzlich hat die Firma eine Kontaktliste veröffentlicht, an die sich Betroffene im Zweifelsfall wenden können: https://allergan-web-cdn-prod.azureedge.net/actavis/actavis/media/allergan-pdf-documents/medical-information-contact-list.pdf (PDF).

 

Wie hoch ist das Risiko durch aufgeraute Implantate?

Das Risiko für das seltene Lymphom BIA-ALCL ist sehr gering: Darauf weisen auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie das BRCA-Netzwerk in seiner aktuellen Stellungnahme hin: Weltweit werden rund 40 Millionen Implantate verwendet. Bisher erkrankten nur wenige hundert Frauen mit Brustimplantaten an dem seltenen Lymphom. In Deutschland liegt die Zahl der gemeldeten Fälle bisher bei 12 (Stand 04.04.2019). Der Verlauf dieses Lymphoms ist vorwiegend gutartig und die Prognose ist gut.

 

Muss ich mir mein Implantat vorsorglich entfernen lassen?

Nein, das empfiehlt die FDA ausdrücklich nicht: Implantate, die keine Beschwerden machen, müssen sich Frauen nicht vorsorglich entfernen lassen. Der Rückruf ist lediglich eine Vorsichtsmaßnahme. Verspüren Patientinnen Beschwerden mit ihrem Implantat, empfiehlt sich eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt – auch um vielleicht unnötige Ängste zu vermeiden.

Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2019/news052-rueckruf-brustimplantate-allergan-informationen-fuer-brustkrebspatientinnen.php
© 2019 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum
Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2019/news052-rueckruf-brustimplantate-allergan-informationen-fuer-brustkrebspatientinnen.php
© 2019 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum
0800–420 30 40 oder krebsinformationsdienst@dkfz.de
Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2019/news052-rueckruf-brustimplantate-allergan-informationen-fuer-brustkrebspatientinnen.php
© 2019 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

 

Welche Implantate sind betroffen?

Von dem Rückruf der Firma Allergan sind nur spezielle, sogenannte texturierte Implantate betroffen. Also solche, die eine aufgeraute Oberfläche haben. Implantate mit einer aufgerauten Oberfläche haben normalerweise den Vorteil, dass sie sich besser mit dem Bindegewebe verbinden. Das verhindert, dass sich das Implantat verschiebt und reduziert das Risiko für schmerzhafte Verhärtungen rund um die Implantate, sogenannte Kapselfibrosen.

Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2019/news052-rueckruf-brustimplantate-allergan-informationen-fuer-brustkrebspatientinnen.php
© 2019 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2019/news052-rueckruf-brustimplantate-allergan-informationen-fuer-brustkrebspatientinnen.php
© 2019 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Warum soll ich mit einem Facharzt sprechen?

Voraussetzung für einen gelungenen Eingriff ist ein ausführliches Gespräch über den Eingriff und die persönlichen Vorstellungen und mögliche Komplikationen. Nutzen Sie die Gelegenheit, alle wichtigen Fragen zu klären, die nicht schon vorab durch Experten beantwortet wurden. Nehmen Sie eventuell eine Vertrauensperson mit zu Ihrem Beratungsgespräch. Falls nach dem Gespräch noch weitere Fragen aufkommen, vereinbaren Sie einen weiteren Termin oder rufen Sie bei Ihrem Arzt an. Zwischen Vorgespräch und Operation sollte immer genügend Bedenkzeit liegen.

Vor der Operation wird der ästhetisch-plastische Chirurg mit Ihnen eine Einwilligungserklärung durchsprechen. Diese enthält Ihre persönlichen Daten, eine Aufklärung über die Art der Behandlung und die möglichen Komplikationen. Sie erklären sich durch Ihre Unterschrift mit dem Eingriff einverstanden und versichern, dass Sie über die Risiken aufgeklärt wurden, hier wird es meist auch schon verbindlich und die Stornierung ist mit Ausfallkosten verbunden. Lesen Sie daher genau was Sie unterschreiben.

Falls es zu Komplikationen kommt oder Sie mit dem Ergebnis des Eingriffs unzufrieden sind, kann es zu Folge-Operationen kommen. Bei „medizinisch nicht indizierten ästhetischen Operationen“ (SGB V § 52) ist die gesetzliche Krankenversicherung verpflichtet, Sie bei schicksalhaften Komplikationen, die der Arzt nicht verschuldet hat, an den Kosten der Folgeoperationen angemessen zu beteiligen. Vor dem ersten Eingriff haben Sie die Möglichkeit eine Folgekostenversicherung abzuschliessen. Fragen Sie bitte direkt in der Klinik nach dieser Möglichkeit.

 

Was muss ich vor der Brustvergrößerung beachten?

14 Tage vor der Operation sollten Sie keine Schmerzmittel einnehmen, die Acetylsalicylsäure enthalten (z. B. Aspirin). Die blutverdünnende Wirkung verzögert die Blutgerinnung und kann Nachblutungen verursachen. Reduzieren Sie bitte auch den Konsum von Zigaretten und Alkohol vor dem Eingriff.

Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein oder leiden Sie unter Allergien (z. B. gegen Medikamente, Desinfektionsmittel oder Pflaster), teilen Sie dies unbedingt dem Arzt mit. Informieren Sie ihn auch unbedingt über bekannte Krankheiten, das wird allerdings auch ausführlich während Ihres Beratungsgespräches besprochen. Neigen Sie zu blauen Flecken oder anhaltenden Blutungen nach kleinen Verletzungen, sollte der Plastische Chirurg eine Gerinnungsstörung vor der Operation unbedingt ausschließen, sprechen Sie dies beim ersten Gespräch direkt an. Außerdem sollten Sie Ihrem Plastischen Chirurgen unbedingt mitteilen, wenn Sie eine starke Gewichtsreduktion oder eine Schwangerschaft planen. In beiden Fällen kann sich die Brustform in unvorhersehbarer Weise verändern, wodurch das Ergebnis nicht wie gewünscht ausfallen kann.

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, vor der Operation eine Mammographie und eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um eventuelle Gewebeveränderungen vor dem Eingriff feststellen zu können. Ihr Plastischer Chirurg wird mit Ihnen darüber sprechen. Wenn Sie den Eingriff ambulant vornehmen lassen, empfehlen wir außerdem, dass ein Angehöriger Sie begleitet, fährt und mindestens während der ersten Nacht nach dem Eingriff um Sie kümmert.

Der Eingriff wird stationär und mit Vollnarkose durchgeführt, oder ambulant mit Vollnarkose. In Narkose ist die Operation für die Patientin stress- und problemfrei. Eine Brustvergrößerung in örtlicher Betäubung ist nach Absprache auch möglich, allerdings nicht empfehlenswert. Welche Voruntersuchungen dafür notwendig sind und wann sie durchgeführt werden, besprechen Sie am besten mit Ihrem Plastischen Chirurgen. Auch das Narkosegespräch sollte ausführlich mit dem Anästhetisten besprochen werden.

 

Achselschnitt oder Hautfalte unter der Brust?

In der Hautfalte unter der Brust, im Bereich der Brustwarze oder in der Achselhöhle erfolgt ein drei bis fünf Zentimeter langer Schnitt. Durch diese Öffnung schafft der Plastische Chirurg einen Hohlraum, dessen Lage und Größe für das Ergebnis der Brustvergrösserung entscheidend ist.

Für die Positionierung des Implantats gibt es zwei Möglichkeiten – direkt hinter der Brustdrüse („subglandulär“) oder hinter dem Brustmuskel („submuskulär“). Eine Platzierung hinter dem Muskel ist vor allem bei geringem Brustgewebe nützlich und verringert die Tastbarkeit des Implantats im oberen Bereich. Die subglanduläre Lage des Implantats hingegen entspricht ebenfalls der natürlichen Brust, in einzelnen Fällen kann das Kissen jedoch unter der Haut tastbar sein.
Die Wunde wird mit feinen Fäden (oft auch selbstauflösend) unterhalb der Haut genäht. Zusätzlich können Drainagen gelegt werden, um Wundwasser abzuführen. Neue Methoden ermöglichen den Verzicht auf Drainagen, das ist allerdings von Arzt zu Arzt verschieden. Noch auf dem Operationstisch bekommen Sie einen Verband oder einen Kompressions-Büstenhalter den Sie die nächsten Wochen unbedingt tragen sollten. Die Operationsdauer beträgt normalerweise etwa ein bis zwei Stunden und Sie werden danach intensiv betreut.

Brustvergrößerung mit Achselschnitt

Sie wünschen sich eine Brustvergrößerung mit Achselschnitt um keine Narben unter der Brust zu haben, haben aber Angst vor den möglichen Risiken?  Auch wenn die Risiken einer Brustvergrößerung über die Achsel eher von seltener Natur sind, bleibt wie bei jedem operativen Eingriff ein Restrisiko bestehen, da es keine risikofreie Operation gibt.

Welche kurzfristigen Risiken können bei einer Brustvergrößerung über die Achsel auftreten?

Es kann zu Nachblutungen kommen. Nachblutung bedeutet, wenn direkt nach der Operation eine große Menge von Blut im OP Gebiet ungewünscht auftritt. Diese Nachblutung muss direkt nach der Operation mit einer Folgeoperation behandelt werden. Dieser Fall ist allerdings selten.
Es kann zu Thrombose und Emboliebildung kommen. Dies bedeutet einen ungewünschten Verschluss von wichtigen Gefäßen mit unter Umständen schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit. Um dieses Risiko zu minimieren, bekommen Patienten schon vorab der Operation mindestens eine Thrombose Spritze.

Welche mittelfristigen Risiken bestehen bei einer endoskopisch axillären Brustvergrößerung?

Es kann zu Wundinfektionen kommen. : Diese können auch noch bis zu 6 Wochen nach der Brustvergrößerung über die Achsel auftreten und bedeutet eine Entzündung von Gewebe oder des Implantates. Um dieses Risiko zu minimieren, bekommen Patienten vor der Operation intravenös Antibiotika verabreicht und für die Fünf Folgetage nach der Operation Antibiotika verschrieben.
Implantate können wie bei den anderen Schnittmethoden verrutschen.  Die Implantate werden im Rahmen der Operation über den Achselschnitt an die exakte Stelle positioniert. An dieser Stelle werden zusätzliche Fixierungen in Form von Klebebandagen auf der Haut angebracht und dazu mit einem festen Stütz-BH und dem sogenanntem Stuttgarter-Gürtel  (elastischen Bandage im Dekolletébereich) versehen. Mit diesen Maßnahmen ist das Risiko für ein Verrutschen von Implantaten extrem selten.

Wie verläuft die Nachsorge nach der Brustvergrößerung?

Unmittelbar nach der Operation wird die Brust für ein paar Tage gespannt sein und schmerzen, sodass Sie sich keiner Belastung aussetzen sollten. In der Regel werden dagegen leichte Schmerzmittel verabreicht und nach einigen Tagen wird der Verband durch einen Büstenhalter mit Stuttgart Gürtel ersetzt. Dieser sollte optimal sitzen, Ihre Brust stützen und sie nicht einengen. Büstenhalter, die die Brust stark heben (z. B. „Push-ups“), sollten Sie während der ersten drei Monate vermieden werden.

Die Drainagen werden meistens direkt am Tag nach der Brustvergrößerung wieder entfernt. Wenn die Fäden sich nicht selbst auflösen, werden sie nach zehn bis 14 Tagen vom Arzt wieder entfernt. Zunächst wird die Narbe noch gerötet sein, verblasst aber innerhalb einiger Monate. Einige Wochen nach der Operation kann die Narbe auch mit speziellen Narbencremes behandelt werden. In den nächsten sechs Monaten sollten Sie auch eine direkte Sonneneinstrahlung auf die Narbe vermeiden, sie können zudem auch mit einer Lasernarbenbehandlung beginnen.

Ihre volle Arbeitsfähigkeit ist nach wenigen Tagen wiederhergestellt, sofern Sie keine anstrengende körperliche Arbeit ist. Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass Sie erst nach 3-5 Tagen wieder duschen können, waschen Sie sich währenddessen schonend. Etwa einen Monat nach der Operation ist die Einheilung des Implantats vorläufig abgeschlossen. Die Brust bleibt aber weiterhin gespannt und wird erst einige Wochen später weich. Bis die ursprüngliche Konsistenz und Sensibilität der Brust wieder erreicht ist, können Monate vergehen.

 

Welche Komplikationen können bei der Brustvergrößerung entstehen?

Jede Operation bringt Risiken mit sich. Die Risiken einer Brustvergrößerung können aber minimiert werden, wenn die Operation von einem qualifizierten Plastischen Chirurgen mit genügend Erfahrung vorgenommen wird. Trotz größter Sorgfalt können aber, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, während oder nach der Operation vereinzelt Komplikationen auftreten.

Allgemein besteht das Risiko von Blutergüssen und Blutungen. Infektionen können zu Wundheilungsstörungen führen. Blutgerinnsel können zu einem Gefäßverschluss führen (Thrombose) oder in die Lunge gelangen (Lungenembolie). Bei der Gabe von Medikamenten oder Betäubungsmitteln kann es zu Allergien und Unverträglichkeiten kommen. Sollten Bluttransfusionen nötig sein, kann bei allen Vorsichtsmaßnahmen eine Infektion nicht ausgeschlossen werden. Nach der Operation können Taubheitsgefühle durch gedrückte Nerven oder andere Lagerungsschäden auftreten, die jedoch meist abklingen.

Aufgrund der Durchtrennung feiner Nerven kann vor allem bei großen Implantaten das Gefühl an der Brustwarze vorübergehend beeinträchtigt sein. Taubheit oder besondere Empfindlichkeit nehmen in der Regel bald wieder ab. In seltenen Fällen ist die Taubheit jedoch auch bleibend.
In Ausnahmefällen kann es zu Wundheilungsstörungen, Blutergüssen, Infektionen und Ansammlung von Sekret kommen, die dazu führen können, dass das Implantat vorübergehend entfernt werden muss.
Sind in einem Alter, in dem Sie regelmäßig Mammographie-Untersuchungen vornehmen lassen müssen, sollten Sie Ihren Arzt in jedem Fall vorab über Ihr Brustimplantat informieren, da es die Untersuchung einschränkt.

 

Wie verläuft die Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett wird meist am Bauch- und Hüftbereich Fett abgesaugt, aufbereitet und anschließend in die Brust injiziert. Das Fett verleiht der Brust eine runde und natürliche Form. Diese Methode der Brustvergrößerung richtet sich vor allem an Frauen mit kleinen Unregelmäßigkeiten an der Brust und eignet sich ebenso um Asymmetrien auszugleichen. Ein positiver Nebeneffekt: Die Brüste werden nicht nur geformter, sondern auch kleine Problemzonen am Körper werden gleichzeitig behandelt.

Welche Tipps gibt es für die Arztwahl?

Für die Wahl des geeigneten Arztes sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen. Werden Sie sich klar darüber, was Sie an Ihrem Aussehen stört und welche Erwartungen Sie in die Operation setzen. Fragen Sie nicht nur im Freundeskreis nach, denn jeder Körper und die Erwartungen sind unterschiedlich.

Voraussetzung für ein zufriedenstellendes Operationsergebnis ist die Wahl eines entsprechend ausgebildeten Facharztes. Leading Aesthetics rät dringend zur Wahl eines Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie, der über eine langjährige Weiterbildung verfügt und genug Berufserfahrung vorweisen kann. Gemeinsam mit Ihnen wird er im Vorfeld die geeignete Operationsmethode auswählen sowie Wünsche, Grenzen und Alternativen des geplanten Eingriffs besprechen.

Der Plastische Chirurg ist ein anerkannter Facharzt, der nach Abschluss seines Medizinstudiums eine sechsjährige Weiterbildung absolviert hat. In dieser Zeit muss er unter Aufsicht zahlreiche Operationen vornehmen. Nach diesen praktischen Erfahrungen und theoretischer Weiterbildung muss der Arzt die Facharztprüfung bei der jeweiligen Landesärztekammer ablegen. Erst dann erhält er offiziell den Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ und damit für Sie, den Patienten, den eindeutigen Nachweis einer umfassenden Qualifikation.

Nur der Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ (bzw. „Facharzt für Plastische Chirurgie“) ist geschützt und andere Bezeichnungen wie „Schönheitschirurg“, „Kosmetischer Chirurg“ oder „Ästhetischer Chirurg“ sind keine geschützten Titel und können von jedem Arzt auch ohne nachgewiesene Weiterbildung geführt werden. Über ihre Aus- bzw. Weiterbildung sagen sie nichts aus.

Was kostet eine Brustvergrößerung?

Da Expertise und Qualität nicht verhandelbar sind und auch ihren Preis haben, kann man generell sagen, dass eine Brustvergrößerung bei einem Spezialisten ab 6000€ startet. Die Preise beinhalten meist die Narkose, Übernachtung in der Klinik und den Büstenhalter und Stuttgarter Gürtel.

 

Kann ich eine Brustvergrößerung finanzieren?

Generell bieten verschiedene Dienste das Finanzieren von ästhetischen Behandlungen und Eingriffen an. Leading Aesthetics arbeitet mit Medipay zusammen um Ihnen eine Finanzierung ab 0% zu ermöglichen. Und dies schon ab einem Behandlungspreis von 200€.

 

Wann kann ich nach der Brustvergrößerung wieder Sport machen?

Wenn die Operation und die Wundheilung problemlos verlaufen kann nach 4-6 Wochen wieder leicht angefangen werden Sport zu treiben.

 

 

1 – Der Wunsch nach einem Eingriff

Sie spielen schon länger mit dem Gedanken zu einer Schönheitsbehandlung oder einem ästhetischen Eingriff und habe sich noch nicht entschieden? Wichtig sind hier die persönlichen Gründe für den ästhetischen Eingriff, lassen Sie sich auf keinen Fall von einer externen Person dazu drängen, egal ob Familie, Freundeskreis oder der Arzt selbst. Es ist Ihre Entscheidung. Wenn Sie Ihr persönliches Wohlbefinden im eigenen Körper dadurch steigern können, ist es definitiv die richtige Entscheidung.

2 – Erfahren Sie mehr über Ihre Behandlung und Bilden Sie Ihre eigene Meinung

Sie fragen sich „wie haben sich andere Patienten vor einem Eingriff Gefühlt?“. Es gibt unzählige Portale zu ästhetischen Eingriffen, minimal invasiven Behandlungen, oder plastisch-chirurgischen Operationen, sowohl mit Meinungen von Gegnern der  ästhetischen Medizin als auch absoluten Beauty-OP Junkies. Bleiben Sie objektiv und stellen Sie Ihre Fragen.

3 – Erkundigen Sie sich nach Patientenmeinungen zu Ihrer Behandlung

Sie möchten wissen wie sich andere Patienten vor, während und nach der Operation gefühlt haben? Hier sind Bewertungsportale der falsche Weg, da meist nur sehr positive Bewertungen angezeigt werden um die sehr negativen Bewertungen, die meist auch nicht akkurat sind, zu verbergen. Lesen Sie zwischen den Zeilen und vor allem auch nicht nur auf Seite 1.

4 – Die Arztsuche – was wichtig ist

Sie haben sich für einen ästhetischen Eingriff entschieden und suchen nun den richtigen Arzt? Jetzt wird es spannend, denn die meisten Ärzte haben exzellente Marketing Agenturen oder beschäftigen eigene Marketing Manager. Natürlich ist es wichtig, die Ergebnisse der Arbeit zu zeigen, lassen Sie sich nur nicht durch eine Bildwelt oder gekaufte Testimonials steuern. Lesen Sie Bewertungen bei Jameda, achten Sie auf Gütesiegel, Facharzt Bezeichnung, berufliche Erfahrung und Ihren ganz persönlichen Wohlfühlfaktor.
Fragen Sie zum Beispiel:
Wie lange praktiziert der Arzt schon?
Leading Aesthetics arbeitet zum Beispiel ausschließlich mit Ärzten die mehr als 8 Jahre relevante Berufserfahrung vorweisen können.
Sie sind sich unsicher ob Patientenmeinungen den Arzt korrekt darstellen?
Sprechen Sie es an, die Antwort wird Ihnen ein Gefühl dazu geben. Zudem gibt es externe Ansprechpartner wie Leading Aesthetics, die Sie kostenfrei zu Rat ziehen können.

5 – Material und Hersteller

Erkundigen Sie sich bei dem Arzt Ihrer Wahl nach den Materialien und Herstellern mit denen er oder sie arbeitet. Sie können die führenden Hersteller für minimal-invasive Behandlungen sowie Implantate oder ähnliches schnell ausfindig machen.
Wichtige Fragen:
Kann ein Brustimplantat Krebs erzeugen?
Hierzu stand in den letzten Monaten sehr viel in der Presse, vor allem zu texturierten Implantaten. Alle betroffenen Hersteller haben mittlerweile Ihre Implantate und betroffenen Produkte vom Markt genommen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt Sie hierzu ausführlich aufklärt.

6 – Planung des Eingriffes

Bereiten Sie sich gut auf Ihren Eingriff vor. Je gesünder Sie vor der Operation leben, desto schneller ist die Wundheilung und regeneriert sich Ihr Körper. Bei minimal-invasiven Behandlungen wie Botox oder Hyaluron Filler, wird zum Beispiel geraten, eine Woche keine anstrgende sportliche Betätigung durchzuführen oder in die Sauna zu gehen, sowie Alkohol nur in Maßen zu geniessen.

7 – Nachsorge und Ruhezeit

Fragen wie diese sind selbstverständlich und sollten bei Ihrer Planung berücksichtigt werden:
Wie lange muss ich nach einer Brustoperation im Bett bleiben?
Darf ich nach einer Botox Behandlung Sport machen?
Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sorgen Sie bitte im Vorfeld zu Ihrem Eingriff dafür, dass Ihnen privat sowie beruflich, schwere Tätigkeiten abgenommen werden, Sie genug Ruhezeit haben und sich ganz auf Ihre Erholung konzentrieren können. Bei Komplikationen sollte Ihr Arzt rund um die Uhr erreichbar sein, besprechen Sie dies im Vorfeld.

Todesfälle nach Po-OP

Patientin packt aus: „Ich bin froh, dass ich noch lebe.“

Bildquelle: Valentina/Bunte.de
Der Original Artikel ist am https://www.bunte.de/fitness/gesundheit/todesfaelle-nach-po-op-patientin-packt-aus-ich-bin-froh-dass-ich-noch-lebe.html

Zwei ungeklärte Todesfälle beschäftigen derzeit die Düsseldorfer Justiz – und die Medien. Denn die tragischen Geschichten zweier toter Frauen haben eine auffällige Gemeinsamkeit: Beide hatten sich unmittelbar vor ihrem Tod einem „Brazialian Butt Lift“ bei dem Düsseldorfer Schönheitschirurgen Dr. Ali-Reza Samary unterzogen. Stehen die Todesfälle in Zusammenhang mit der Beauty-OP? Valentina P. aus Stuttgart ist davon überzeugt. Auch sie wollte sich bei dem Arzt einem „Brazialian Butt Lift“ unterziehen. Welche ungeheuerlichen Vorkommnisse sie in der Praxis erlebt hat und warum sie rückblickend sagt, eine Grippe habe ihr Leben gerettet, erfahrt ihr im exklusiven BUNTE.de Interview.

Die Schlagzeile liest sich wie aus einem Horrorfilm: „Frau stirbt nach Po-Vergrößerung“. Bei dem Düsseldorfer Arzt Dr. Ali-Reza Samary hatte sich eine 42-Jährige einem sogenannten „Brazilian Butt Lift“ unterzogen. Bei dem Eingriff wird der Patientin Fett abgesaugt und anschließend in den Po injiziert. Doch den Traum von einer kurvigen Rückseite bezahlte die Frau womöglich mit ihrem Leben. Kurz nach dem Eingriff in der Praxis des Beauty-Docs verstarb die Frau in einem Düsseldorfer Krankenhaus. Die Todesursache ist laut der Staatsanwaltschaft nach der Obduktion noch unklar.

Arzt weist Anschuldigen von sich

Doch der Verdacht liegt nahe, dass das tragische Unglück in Verbindung mit der Schönheitsoperation steht. Denn sie ist nicht die erste Frau, die das Ergebnis ihres „Brazilian Butt Lift“ bei Dr. Samary nicht erlebte. Wie die Düsseldorfer Justiz jetzt bekannt gab, verstarb bereits 2018 eine 20-Jährige nach einem ähnlichen Eingriff bei dem Arzt. In beiden Fällen wird ermittelt. Gegenüber Bild.de zeigt sich Dr. Samary schockiert von den Vorfällen, weist jeden Zusammenhang mit den von ihm durchgeführten Operationen jedoch von sich.

Nicht ganz so überzeugt von der Unschuld des Beauty-Docs ist Valentina P. (30). Denn die junge Frau wollte sich bei dem umstrittenen Arzt derselben Operation unterziehen lassen. „Eine Bekannte von mir hatte bei Dr. Samary ein Brazilian Butt Lift. Ich war begeistert von dem Ergebnis bei ihr und auch die Vorher-Nachher-Fotos auf seinem Instagram-Account sahen toll aus. Also machte ich direkt einen Beratungstermin in Düsseldorf aus“, erzählt sie im Interview mit BUNTE.de.

Schon lange hatte die 30-Jährige mit dem Eingriff geliebäugelt und zögerte nach dem Gespräch nicht, direkt einen OP-Termin zu vereinbaren und 2.000 der insgesamt 11.000 Euro OP-Kosten anzuzahlen.

Patientin ignorierte Warnsignale

Rückblickend jedoch gibt die Stuttgarterin zu, „ich war so euphorisch und konnte den Eingriff gar nicht erwarten. Die Warnsignale wollte ich einfach nicht sehen.“ Denn derer gab es einige. „Dr. Samary war sehr kurz angebunden bei dem Termin. Er erklärte mir nicht, wie die OP ablaufen würde und welche Gefahren sie bergen kann.“ Wohl war der Automobilkauffrau nicht. Dass der Arzt keine Narkose vornehmen, kein Anästhesist bei dem Eingriff dabei sein und sie statt in einer Klinik in der Praxis lediglich unter Dämmerschlaf operiert werden würde, kam der jungen Frau, die bereits zahlreiche Schönheitsoperationen hinter sich hat, komisch vor.

Zu Recht, wie Michael Hellge, Gründer der Zertifizierungs-Plattform für Schönheitschirurgen „Leading Aesthetics“ bestätigt: „Ein Arzt ist dazu verpflichtet eine korrekte Aufklärung durchzuführen. Leider erlebe ich es immer wieder, dass Ärzte keinen Facharzt haben oder im Marketing mehr versprechen, als sie im Ergebnis vorweisen können. Es gibt in diesem Geschäft leider viel zu viele Selbstdarsteller.“ Aus diesem Grund habe er Dr. Samary auch trotz mehrerer Anfragen durch Kunden nicht in sein Netzwerk aufgenommen.

Der Branchenkenner mahnt im Gespräch mit BUNTE.de zur Vorsicht bei der Arzt-Wahl und erklärt worauf es ankommt: „Zunächst sollte man sich immer überzeugen, dass es sich um einen anerkannten Facharzt in der plastischen und ästhetischen Chirurgie handelt, der eine Berufserfahrung von mindestens acht Jahren vorweisen kann. Positive Erfahrungsberichte in Online-Foren sind ebenfalls ein gutes Zeichen. Und selbstverständlich spielt auch die Sympathie eine große Rolle. Bei einem persönlichen Gespräch sollte der Arzt auf die Wünsche der Patientin eingehen und ihr ein gutes Gefühl vermitteln.“

Eine Grippe rettete ihr das Leben

Auch wenn dies bei ihr nicht unbedingt der Fall war, sollte es am 12. Dezember für Valentina soweit sein mit ihrem „Brazialian Butt Lift“. In der Nacht vor dem geplanten Eingriff jedoch wurde sie krank. „Ich hatte hohes Fieber und mir ging es hundeelend“, erinnert sie sich, „in diesem Zustand wollte ich mich auf keinen Fall unters Messer legen.“ Um 10 Uhr rief die Patientin in der Praxis an und sagte den für 13 Uhr angesetzten OP-Termin ab. Höchst unerfreut über die kurzfristige Stornierung bat man die Patientin ein Attest vorzulegen, was sie auch tat. Ihr Hausarzt bestätigte der jungen Frau einen grippalen Effekt.

Drei Monate später nahm sie erneut Kontakt mit der Praxis auf, um einen Nachholtermin zu vereinbaren und sich über den Verbleib ihrer Anzahlung zu erkundigen. „Man reagierte extrem unfreundlich und erklärte mir, dass ich aufgrund meiner kurzfristigen Absage des OP-Termins kein Geld zurückbekommen würde“, sagt Valentina. Auch die Krankschreibung durch den Hausarzt akzeptierte die Praxis nicht. „Die Dame wollte mir allen Ernstes weismachen, dass man den Eingriff trotz meines Fiebers problemlos hätte durchführen können und erklärte mir, dass es in der Praxis durchaus üblich sei, dass Patientinnen operiert werden, obwohl sie krank sind oder Antibiotika einnehmen“, erinnert sich die 30-Jährige fassungslos und ergänzt, „da wundert es mich nicht, dass die Leute sterben. Ich bin froh, dass ich noch lebe.“

Nach diesem Gespräch stand für die Stuttgarterin fest, dass sie sich auf keinen Fall von Dr. Samary operieren lassen würde. Die Rückforderung ihrer Anzahlung übergab sie an einen Anwalt. Doch bei dem Beauty-Doc wollte man sich nun nicht einmal mehr mit den bereits geleisteten 2000 Euro Anzahlung zufriedengeben. „Dr. Samary behauptete plötzlich, ich hätte zwei Termine abgesagt und forderte 90 Prozent der gesamten OP-Kosten“, empört sich die Automobilkauffrau, „meiner Meinung nach ist das eine Frechheit.“

„Ich hab diese Nase voll“

Auch Schönheits-OP-Experte Michael Hellge kann die Forderungen des Arztes nicht nachvollziehen: „Generell hat der Patient immer das Recht von einer OP zurückzutreten. Alle Ärzte im Leading Aestethics-Netzwerk würden von ihrem Honorar absehen, sollte es gesundheitliche Gründe dafür geben. Selbst wenn eine Anzahlung geleistet wurde, sollte diese mit der tatsächlich erbrachten Leistung verrechnet werden.“ Mehr als 100 bis 200 Euro für das Beratungsgespräch stehen Dr. Samary demnach laut des Fachmanns nicht zu.

Gut einen Monat nachdem Valentina die Sprachnachricht mit der Forderung des Arztes erhalten hatte, schickte ihr eine Bekannte den Zeitungsartikel über die beiden ungeklärten Todesfälle. „Ich war entsetzt und auch irgendwie erleichtert zugleich“, erinnert sich Valentina, „rückblickend glaube ich, mein Körper hat gespürt, dass etwas nicht stimmt und deshalb bin ich krank geworden in der Nacht vor der geplanten OP. Vielleicht hat mir diese Grippe das Leben gerettet.“

Ihr Geld hofft die junge Frau trotzdem noch zurückzubekommen. Weitere Zahlungen will sie auf keinen Fall leisten.

Quelle:

https://www.bunte.de/fitness/gesundheit/todesfaelle-nach-po-op-patientin-packt-aus-ich-bin-froh-dass-ich-noch-lebe.html

 

Die Leading Aesthetics Beauty Ambassadors

Als Leading Aesthetics Beauty Ambassador haben Sie die Möglichkeit, Leading Aesthetics in Ihrem Freundes und Bekanntenkreis zu vertreten und dabei die Vorteile des Leading Aesthetics Kooperationsnetzwerkes, bestehend aus Sport, Lifestyle und Beauty Marken zu geniessen. Zudem bekommen Sie für jeden neu geworbenen Interessenten eine Prämie um Ihre monatliche Finanzierungsrate Ihrer Schönheitsbehandlung zu tilgen oder einfach zusätzliches Einkommen zu generieren.
Wer kommt als Leading Aesthetics Beauty Ambassador in Frage?
  • Sie sind volljährig und Beauty affin
  • Sie haben sich über Leading Aesthetics einen Arzt empfehlen lassen und waren hoch zufrieden
  • Sie möchten exklusive Vorteile bei Beauty Produkten und Fashion Firmen
  • Sie möchten deutschlandweit auf coole Parties und Events eingeladen werden
  • Sie möchten sich ein zusätzliches Einkommen sichern
  • Sie betreiben einen persönlichen Blog oder sind aktiv auf diversen Social Media Kanälen
dann sind Sie bei uns genau richtig. Kontaktieren Sie uns noch heute über beratung@leading-aesthetics.com,  per Telefon unter 0711/80685170 oder WhatsApp 01788717733.
Ihre Verantwortlichkeiten:
  • Betreiben Sie Empfehlungsmarketing in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis für die Werte von Leading Aesthetics
  • Unterstützen Sie Ihre Freunde und Bekannte in ihrem Vorhaben eine Schönheitsbehandlung durchführen zu lassen
  • Stellen Sie den Kontakt zu Leading Aesthetics her und profitieren Sie davon
  • Regelmäßiges Posten auf Instagram und Facebook – die Bilder und Videos können Sie sich aussuchen
  • Haben Sie Spaß dabei!

Ergebnisse. Vertrauen. Marketing. Prestige.

Was zeichnet einen führenden Arzt aus?

Vertrauen sollte an erster Stelle stehen. Jedoch wie wird ein Vertrauensverhältnis für Sie aufgebaut?

Respekt und Empathie sollten für einen Arzt an erster Stelle stehen – dem ist leider immer weniger so denn mehr und mehr entwickeln sich Ärzte, hauptsächlich in der Ästhetik, zu Geschäftsmännern, bei denen der persönliche Profit im Vordergrund steht und nicht das Wohlergehen des Patienten.

Achten Sie darauf wenn Sie in den sozialen Medien nach einer Behandlung suchen, Sie werden eine Menge toller Bilder und Videos von Behandlungen finden. Wie soll man sich hier zurecht finden und den richtigen Arzt wählen?

Den Selbstdarsteller, der während einer schwierigen Operation in die Kamera spricht?

Der Arzt der ausschliesslich Models operiert?

Die Klinik, die nur Bilder der Inneneinrichtung darstellt?

Den selbsternannten Promi Doc?

Oder etwa doch zu einer Kette um Geld am eigenen Körper zu sparen?

Sie werden schnell merken, es ist nicht einfach. Danach geht es zu den Bewertungsportalen. Hier sind echte Patienten die ihre Erfahrungen teilen?! Der Arzt hat dort kostenlos ein Profil erstellt und bekommt ausschließlich echte Meinungen seiner Patienten? Negative Kommentare können nicht gelöscht werden? – Sie kennen die Antwort hierzu.

Also wie gehen Sie im Normalfall nach dieser Odyssee vor – Sie haben sich mittlerweile auch bei Freunden erkundigt und rufen bei verschiedenen Ärzten an um Termine zu machen. Dazu sollten Sie wissen, dass auch Ihre Freundin Ihnen keine Sicherheit geben kann da jeder Körper unterschiedlich ist, aber lassen wir dies aussen vor. Beratungsgespräche kosten Geld, meist zwischen 50-100€. Wieviele Termine werden Sie wahrnehmen bevor Sie sich sagen “einer davon wird schon gut sein und nett war er auch, sonst wird es nämlich zu teuer”?

Leading Aesthetics wird Ihnen hierbei helfen, wir haben keine Mitgliedschaften für Ärzte und keine Kosten für Sie. Wir stehen Ihnen bei allen Fragen komplett kostenfrei zur Seite, übernehmen die Terminbuchung zu besten Konditionen bei dem Arzt, der für Ihre Behandlung der Spezialist ist. Manchmal auch 700km entfernt. Wir werden Ihnen aber auch ehrlich sagen ob Ihre Wünsche umsetzbar sind, wie hoch die Kosten sind, führen Sie durch die Finanzierung und sind vor und nach der Behandlung Ihr Ansprechpartner.

Unser Ziel ist Ihr Vertrauen in die ästhetische Medizin, denn Qualität ist nicht verhandelbar.