CoolSculpting

Unter dem Begriff Coolsculpting® oder Kryolipolyse versteht man eine minimal-invasive Methode zur Fettreduktion, bei der mit gezielter Kälteeinwirkung gearbeitet wird. Der Therapeut verwendet bei diesem Verfahren ein spezielles Gerät, das die Fettzellen auf etwa 4 Grad herunterkühlt. Durch diese gezielte Kühlung wird das Fettgewebe beschädigt und in der Folge der körpereigene Abbauprozess angeregt. Im Laufe der Zeit baut der Körper die behandelten Fettzellen also von selber ab. Ganz ohne invasive Maßnahmen reduziert sich das Fettgewebe in der behandelten Körperregion

Die wichtigsten Informationen

Wie fühlt sich die Behandllung an?

Sobald die Abkühlung beginnt, erleben Sie in den ersten paar Minuten typischerweise ein starkes Kältegefühl.6 Dies sollte bald verschwinden.6Bei einigen Applikatoren fühlen Sie ein leichtes Ziehen während des Ansaugens.6

Nach der Behandlung erleben Sie möglicherweise ein leichtes Kribbeln6, während der Behandlungsbereich für ungefähr 2 Minuten massiert wird. Patienten können normalerweise direkt nach ihrer Behandlungssitzung in ihren Alltag zurückkehren.

Für welche Körperstellen ist CoolSculpting® geeignet?

Das CoolSculpting®-Verfahren zielt darauf ab sichtbare, kleine bis moderate Fettansammlungen unterhalb des Kinn (submentaler Bereich), im Bereich des Oberschenkels, des Bauches und der Flanke, sowie Fettzellen im Achselbereich, am Rücken, unterhalb der Gesäßfalte und am Oberarm zu behandeln. Ihr Arzt wird Ihnen einen maßgeschneiderten Behandlungsplan erstellen, der auf Ihren Körper und Ihre individuellen Ziele zugeschnitten ist.

Wie lange dauert jede Behandlung? Wie viele Behandlungen sind nötig?

Ihr CoolSculpting®-Arzt kann Ihnen dabei helfen, einen individuellen Behandlungsplan zu erstellen, der genau auf Ihre persönlichen Ziele zugeschnitten ist. Die Dauer der einzelnen CoolSculpting®-Behandlungssitzungen hängt davon ab, wie viele Körperstellen jeweils behandelt werden sollen. Ein Behandlungszyklus kann zwischen 35 und 60 Minuten dauern. Für den Fall, dass Sie nur wenig Zeit haben, aber mehrere Bereiche mit unerwünschtem Fett behandelt werden sollen, verfügen einige Praxen sogar über mehrere CoolSculpting®-Systeme. Ihr Arzt wird Ihnen den Ablauf erklären und feststellen, ob dies eine mögliche Alternative für Sie ist. Selbstverständlich können Sie mit Ihrem Arzt auch noch weitere Sitzungen oder Termine vereinbaren, um Ihre ganz persönliche Wunschfigur zu erreichen.6

Welche Stellen können behandelt werden?

Die Kryolipolyse eignet sich prinzipiell für alle Körperstellen, an denen das Behandlungsgerät mit den entsprechenden Aufsätzen angesetzt werden kann. Bei beauteous in Frankfurt verwenden wir das Coolsculpting® insbesondere zur Behandlung von Hüften, Bauch, Oberarmen, Hals und Kinn sowie für die Innenseiten der Oberschenkel.

Weniger geeignet ist das Verfahren hingegen für Regionen, in denen das Gewebe sehr flächig und fest ist. Beim Coolsculpting® saugen wir das Gewebe mit dem Behandlungsgerät an. An festeren Körperstellen ist dies nur bedingt möglich. Wir beraten Sie aber gern, wie wir unerwünschten Fettpölsterchen auch in diesen Körperregionen beikommen können.

Welcher Effekt kann durch Coolsculting erzielt werden?

Die Wirkung des Coolsculping® ist vergleichbar mit einer kleinen Fettabsaugung im Bereich der Knie-Innenseiten oder der Oberarme. Das Fettgewebe wird infolge der Anwendung dauerhaft reduziert und kann nicht mehr an Volumen zunehmen. Durch die Behandlung reduziert sich also die Anzahl der Fettzellen. Zudem kann in der behandelten Region weniger Fett pro Zelle eingelagert werden.

Nicht vergleichbar ist die Kryolipolyse hingegen mit einer großen Fettabsaugung.

Wie viele Behandlungen sind mit Coolsculting notwendig?

Wie viele Sitzungen für einen optimalen Behandlungserfolg notwendig sind, hängt vom gewünschten Ergebnis ab. Wir führen die Behandlung zunächst einmal durch. Nach etwa drei bis vier  Monaten kann dann der endgültige Effekt beurteilt werden. Ihr Therapeut entscheidet dann gemeinsam mit Ihnen über weitere Sitzungen.

Coolsculting oder Fettabsaugung?

Die Kryolipolyse ist eine minimal-invasive Methode zur Fettreduktion, die ganz ohne chirurgischen Eingriff oder Narkose auskommt. Dadurch entfallen das Infektionsrisiko und andere OP-Risiken einer klassischen Fettabsaugung. Zudem müssen wir im Gegensatz zur Fettabsaugung keine Hautschnitte setzen und das Fettgewebe auch nicht mit Kanülen entfernen. Die Fettzellen werden vielmehr infolge der Behandlung vom Körper selbst abgebaut.

Nach dem Coolsculpting® müssen Sie keine Ausfallzeiten in Kauf nehmen, sondern sind sofort wieder gesellschaftsfähig.

Wie wird eine Behandlungszone definiert?

Für die Kryolipolyse stehen dem Arzt verschiedene Aufsätze zur Verfügung, die das Gewebe herunterkühlen. Diese Behandlungsköpfe werden je nach Art und Größe des Behandlungsareales und der Fettansammlung individuell ausgewählt und am Fettdepot angesetzt. Für jedes Anlegen des Gerätes wird eine Zone gezählt, sprich ein größeres Behandlungsgebiet, wie bspw. der Bauch, kann auch aus mehreren Zonen bestehen, wenn dafür ein mehrmaliges Anlegen des Behandlungskopfes erforderlich ist. Für ein schönes, gleichmäßiges Behandlungsergebnis kann es also erforderlich sein, mehrere Zonen einer Region zu behandeln.

Manche Körperareale unterteilen sich von Haus aus bereits in mindestens zwei Zonen. Die Hüfte, Knie oder Oberschenkel fordern beispielsweise in jedem Fall ein zweimaliges Anlegen des Behandlungskopfes, einmal an der linken und an der rechten Körperseite.

Wer eignet sich für eine CoolSculpting® Behandlung?

Prinzipiell eignet sich jeder für eine CoolSculpting®-Behandlung, der subjektiv störende Fettansammlungen am Körper hat.

Grundvoraussetzung für ein zufriedenstellendes Ergebnis ist jedoch ein stabiles Gewicht.

Die Effektivität der Methode ist durch klinische Studien belegt.

Da pro Behandlung etwa 25% der Fettzellen in einem sehr umschriebenen Bereich entfernt werden, werden schlankere Personen, die einzelne oder kleinere Problemzonen behandeln lassen, mit einer oder zwei Behandlungen pro Zone deutlich sichtbare Ergebnisse zeigen. Bei übergewichtigen Personen mit schwer abgrenzbaren Fettdepots sind mehr Sitzungen für ein weniger eindeutiges Ergebnis notwendig.

Wie unterscheidet sich CoolSculpting® von anderen Behandlungsmethoden?

Durch die kontrollierte Kühlung werden Fettzellen gezielt behandelt und beseitigt. Andere Behandlungsmethoden wie Laser, Hochfrequenz und fokussierter Ultraschall beeinflussen nicht nur Fettzellen, sondern ggf. auch anderes Gewebe auf eine Weise, die nicht mit der CoolSculpting®-Methode der Kryolipolyse vergleichbar ist.

Mögliche Nebenwirkungen, Risiken oder Komplikationen:

Das CoolSculpting®-Verfahren ist nicht invasiv. Das bedeutet, dass kein chirurgischer Eingriff nötig ist, keine Nadeln verwendet werden, keine Wunden oder Narben verursacht werden. Die Behandlung wird rein äußerlich angewendet.
Man ist direkt danach wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Im behandelten Bereich kann möglicherweise eine Rötung auftreten, die einige Minuten bis einige Stunden anhalten kann. An einigen Stellen können Blutergüsse oder Schwellungen auftreten, die innerhalb weniger Wochen abklingen. Im behandelten Bereich haben viele Patienten vorübergehend ein taubes Gefühl, das eine bis acht Wochen anhält.

Zu beachten vor und nach der Behandlung:

  • Ernähren Sie sich weiterhin gesund und treiben Sie Sport um das Ergebnis zu verbessern.