Die Gründe für eine Fettabsaugung – auch Liposuktion genannt

Manche Fettdepots sind hartnäckig und lassen sich nur schwer mit Sport oder ausgewogener Ernährung bekämpfen. Daher werden diese Körperpartien die nicht mit Sport und viel Selbstdisziplin in die Wunschform gebracht werden können, oft als störend und unattraktiv empfunden.

Viele zukünftige Patienten leiden unter den unschönen Fettpölsterchen: Auch wenn diese nur an manchen Körperstellen auftreten, so werden sie doch von den Betroffenen als störend empfunden, was sich in vielen Fällen negativ auf das Selbstwertgefühl auswirkt und zum Beispiel bei der Kleiderauswahl einschränkt. Meist treten diese hartnäckigen Fettpolster an den Oberschenkeln, dem Gesäß, der Hüfte und am Bauch auf. Doch auch im oberen Bereich des menschlichen Körpers wie beispielsweise an den Oberarmen, dem Kinn und im Gesichtsbereich können schwer zu kaschierende und gerade deshalb als störend empfundene Fettpolster auftreten.

Bei Frauen kommen oftmals sogenannte Reiterhosen vor, wobei sich das Fett an den Außenseiten der Oberschenkel ablagert und zu Dehnungsstreifen führt. Ein häufig auftretendes Männerproblem hingegen ist die Gynäkomastie, wie Fettpolster im Brustbereich genannt werden oder aber auch die sogenannten „Lovehandles“ an der Hüfte. Hier können durch eine Fettabsaugung bzw. Liposuktion gute Ergebnisse im Hinblick auf das Erscheinungsbild erzielt und damit einhergehend das Selbstwert- und Körpergefühl nachhaltig verbessert werden. Allerdings ist zu beachten, dass eine Fettabsaugung die Fettpölsterchen nur örtlich beseitigt und eine gesunde Lebensweise nicht zu ersetzen ist.

Durch innovative Fettabsaugung/Liposuktion kann auch eine Hautstraffung erzielt werden. Dies macht eine Hautentfernung wie beim klassischen Mommy Makeover überflüssig. Körperstellen, die sich zur Fettabsaugung eignen sind: Bauch, Oberschenkel, Oberbauch, Unterbauch, Po, Gesäß, Beine, Arme, Schenkel, Knie, Waden, Taille und Kinn.

Wie verläuft der Eingriff?

Für ein natürliches Ergebnis wird vor dem Eingriff sorgfältig die Modellierung der betroffenen Körperstellen mit dem Arzt besprochen. Hier markiert der Arzt die Fettpolster in Form von Höhenlinien auf der Haut. Danach wird der Bereich desinfiziert und abgedeckt und ein kleiner Hautschnitt von 0,5 bis 1 cm erfolgt an verschiedenen meist unauffälligen Stellen, etwa in den Gesäßfalten oder im Nabel. Durch ihn wird eine Kanüle eingeführt, die an eine Vakuumpumpe angeschlossen ist. Die Unterhautfettzellen sind traubenähnlich verpackt und die Kanüle durchtrennt diese Hülle und saugt die überschüssigen Fettzellen per Unterdruck aus dem Körper. Diese Methode dauert je nach Areal und Zahl der Fettpolster zwischen 20 Minuten und bis zu zwei Stunden. Der Hautschnitt wird nach dem Eingriff genäht oder verklebt.

Obwohl die grundsätzliche Technik bei der Fettabsaugung immer die Gleiche ist, kann der ästhetisch plastische Chirurg unterschiedliche Varianten wählen. Meist wird sich für eine Flüssigkeitsinjektion vor Einführen der Kanüle entschieden, denn diese erleichtert das Absaugen der Fettzellen und besteht in der Regel aus einer Kochsalzlösung, einem örtlichen Betäubungsmittel und Adrenalin zur Gefäßverengung. Mit weit mehr Flüssigkeit wird bei der Tumeszenztechnik („Tumeszenz“ = Anschwellung) gearbeitet, bei der die zu entfernenden Fettzellen mit der dreifachen Menge an Kochsalzlösung aufgeschwemmt werden. Die Technik ist mit bis zu 5 Stunden zeitaufwendiger als das normale Absaugen. Dafür kann die Flüssigkeit derart mit Narkosemitteln angereichert werden, dass eine zusätzliche Narkose überflüssig ist.

Eine weitere Behandlungsmethodik stellt die Ultraschall-assistierte Liposuktion (UAL) dar. Eine spezielle Kanüle mit Ultraschallwellen zertrümmert die Fettzellen im Körper und saugt das flüssige Fett ab. Diese Methode eignet sich besonders für Körperstellen mit sehr festem Bindegewebe.

Weitere Methoden sind die Wasserstrahl-assistierten Liposuktion (WAL) und die Laser-assistierten Liposuktion (Smartlipo). Die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion führt keine großen Flüssigkeitsmengen ein, sondern injiziert kleine Mengen Kochsalzlösung mit einer Kanüle fächerartig in das Unterhautgewebe. Eine zweite Kanüle saugt Flüssigkeit und Fettzellen direkt wieder ab. Bei der Smartlipo zerstört eine Glasfaser Kanüle mit einem Laser die Fettzellen, die anschließend abgesaugt werden können.

Wann ist das Ergebnis nach der Fettabsaugung sichtbar?

Direkt nach dem Eingriff ist mit Schwellungen zu rechnen, die mit der Zeit nachlassen. Das endgültige Ergebnis ist nach ca. sechs bis neun Monaten sichtbar.

Wann bin ich wieder fit?

Die Ausfallzeit nach einer Fettabsaugung ist individuell. Allerdings muss bis zu 6 Wochen Kompressionswäsche getragen werden um das Ergebnis wie gewünscht zu erreichen. Nach individueller Veranlagung kann es bei größeren Eingriffen auch zu einer kurzzeitigen Arbeitsunfähigkeit kommen. Grundsätzlich ist Bewegung förderlich um Schwellungen und Thrombosen vorzubeugen, allerdings sollten Sie auf Sport je nach Ausmaß der Fettabsaugung für die ersten 4 Wochen nach dem Eingriff verzichten. Kurzes Duschen ist nach 2 bis 3 Tagen generell erlaubt.

Ab wann ist das Ergebnis sichtbar?

Nach 9 Monaten ist das Ergebnis in den meisten Fällen komplett sichtbar. Direkt nach dem Eingriff sind die abgesaugten Stellen noch geschwollen, dies lässt allerdings schnell nach und man kann teilweise schon erkennen, wie sich das Ergebnis entwickeln wird. Nach 3 Monaten wird das Ergebnis weiter sichtbar und in manchen Fällen ist es nach 6 Monaten auch schon komplett sichtbar.

Zahlt die Krankenkasse meine Fettabsaugung?

Zuvie Fettgewebe kann krankhaft sein und wenn es durch konservative Methoden nicht behandelt werden kann, muss die Krankenkasse die Fettabsaugung übernehmen. Dies ist allerdings sehr individuell und muss mit jeder Krankenkasse gemeinsam mit dem Arzt besprochen werden.

Warum muss ich danach eine Kompression tragen?

Um ein Heilungsprozess ohne Komplikationen ist ausschließlich durch die richtige Mitarbeit des Patienten gewährleistet. Dazu zählt das Tragen von speziellen Kompressions-Kleidungsstücken. Die Lösung, die zur Vorbereitung der Fettabsaugung genutzt wird, enthält neben den fettlösenden Substanzen auch Anästhetikum. Diese Betäubungsmittel wird nicht komplett mit dem Körperfett abgesaugt und sorgt dafür, dass bis zu acht Stunden nach der Operation keine Schmerzen zu spüren sind. Der Abbau des Anästhetikums erfolgt teilweise über die Nieren und die restliche Lösung wird über die Wundflüssigkeit ausgeschieden. Durch die Kompressionskleidung wird ein leichter Druck auf die wunden Areale ausgeübt. Daher verhindert sie die Bildung von Wasseransammlungen und beschleunigt den Abbau der restlichen Operationslösung.

Bei der Fettabsaugung werden Blut- und Lymphgefäße und Bindegewebsstränge verletzt, welche wieder ausheilen müssen. Sie stabilisieren sich schneller, wenn das Gewebe mehr Halt bekommt. Zudem sorgt eine rasche und gute Ausheilung sorgt für geringere Narbenbildung. Zusätzlich wird durch den Druck von Kompressionskleidung der Abbau von Hämatomen gefördert. Wenn sich diese schneller zurückbilden, verringert sich das Risiko von sichtbaren Narbenplatten unter der Haut deutlich.

Was kostet eine Fettabsaugung?

Eine Fettabsaugung startet bei ca 2000€ und wird je nach Partie und Dauer teurer, generell kann man sagen bis ca 8000€.

Wichtig ist, dass Sie sich wie bei allen ästhetischen Eingriffen, die Zeit nehmen den richtigen Arzt zu finden. Eine Fettabsaugung ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Sie ist eine Strapaze für den Körper und wenn sie nicht korrekt durchgeführt wird, können hier enorme Komplikationen auftreten. Denken Sie immer daran: Qualität ist nicht verhandelbar!

Was sind die Risiken einer Fettabsaugung?

Operationen bringen Risiken mit sich. Die Risiken einer Fettabsaugung können aber minimiert werden, wenn die Operation von einem qualifizierten ästhetisch-plastischen Chirurgen mit ausreichend Erfahrung durchgeführt wird. Allerdings können immer, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, während oder nach der Operation vereinzelt Komplikationen auftreten. Das Risiko von Blutergüssen und Blutungen besteht immer und Infektionen können zu Wundheilungsstörungen führen. Direkt nach der Operation können Taubheitsgefühle durch gedrückte Nerven auftreten, die jedoch meist abklingen, Ihr Arzt wird Sie zu den Risiken ausführlich aufklären.

Kann ich nach der Geburt eine Fettabsaugung machen?

In den USA wird teilweise bei der Entbindung das bekannte „Mommy-Makeover“ durchgeführt. Dies ist höchst umstritten da sich der Körper von der Schwangerschaft zunächst einmal erholen sollte und die natürliche Rückbildung mit Ernährung und Sport gefördert werden sollte.

Dies wird bei uns in Deutschland auch so geraten: Geben Sie Ihrem Körper die Zeit die er braucht und entscheiden Sie dann.

Was ist mit einer Fettabsaugung möglich?

Übergewicht kann und sollte mit einer Fettabsaugung nicht behandelt werden. Wenn ein Gewichtsverlust von über 5kg angestrebt wird, sollten zuerst andere Methoden in Erwägung gezogen werden. Ein Magenballon bei einem Gewichtsverlust von 15-20kg oder eine Magenverkleinerung um drastische Ergebnisse zu erzielen wären hier die erste Wahl.

Mit einer Fettabsuaung können einzelne Partien am Körper optimiert werden. Die realistischen Erwartungen sollten immer zuerst mit dem Arzt besprochen werden damit hinterher keine Enttäuschung aufkommt.

Was ist Lipödem?

Als Lipödem bezeichnet man eine angeborene, symmetrisch auftretende Störung des Fettgewebes. Diese  entwickelt sich chronisch weiter und verursacht unproportionierte Rundungen. Bei einem Lipödem nimmt das Fettgewebe an einer Körperstelle symmetrisch zu und lagert dort zudem noch Wasser ein. Betroffene der Krankheit sind nicht nur körperlich, sondern auch seelisch einem enormen Druck ausgesetzt. In den meisten Fällen zeigt sich das Problem an den Ober- & Unterschenkeln sowie an den Armen.

Wie lässt sich Lipödem behandeln?

Die Behandlung von Lipödem ist absolut notwendig, denn wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, kann dies langfristig zu einem Lymphödem führen, bei welchem der Abtransport der Lymphe behindert wird und sich zusätzlich Flüssigkeit in den Gliedmaßen einlagert. Dadurch schwellen die Gliedmaßen an und ein schmerzhafter Druck entsteht. Es helfen hier leider weder Sport noch Diäten, da die Fettzellen sich krankhaft verändert haben. Eine frühe Diagnose ist für die Besserung der Krankheit entscheidend.  Man kann mit konservativen Therapien, wie zum Beispiel Lymphdrainage oder Kompressionen den Krankheitsverlauf verzögern. Falls diese Methoden keinen Erfolg zeigen oder sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, dann können die Symptome durch das Absaugen des Fettgewebes stark reduziert werden.

Wie verläuft die Lipödem Behandlung?

Bei der effektiven Lipödem Operation wird das umfangvermehrende Gewebe eliminiert, um die ästhetischen Proportionen wiederherzustellen und sich daher auch der Lymphfluss verbessert, sowie die bisher auftauchenden Schmerzen der Patienten werden deutlich verringert. Dank fortgeschrittener Technologie und anderen modernen Methoden, welche ebenfalls häufig in schonender Lokalanästhesie durchgeführt werden können, sind Lipödem Operationen zur Eliminierung der Fettablagerung nahezu risikofrei, unkompliziert und gewebsschonend, da bei dem Eingriff keine Nerven, Blut- & Lymphgefäße beeinträchtigt werden.

Was kostet eine Fettabsaugung bei Lipödem?

Da die Lipödem Behandlung sehr aufwendig ist liegen die Kosten je nach Fall zwischen ca. 2500€ und 5000€.

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/rGOyS42dRIg“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture“ allowfullscreen></iframe>

Wird die Fettabsaugung unter Narkose gemacht?

Im Normalfall wird eine Fettabsaugung unter Vollnarkose durchgeführt um den Patienten nicht unnötigem Stress auszusetzen.

Wie lange ist die Ausfallzeit?

Wie lange Sie sich krankschreiben sollten hängt sehr individuell von der Genesung ab. Meist kann aber nach zwei bis drei Tagen wieder normale Arbeitstätigkeiz ausgeübt werden. In manchen Fällen allerdings auch erst wieder nach einer Woche.

Wann kann ich wieder Sport machen?

Generell ist leichte sportliche Betätigung nach 4 Wochen wieder möglich. Sie sollten allerdings zuvor bei einem Kontrolltermin bei Ihrem Arzt gewesen sein.

Kann Cellulite durch Fettabsaugung beseitigt werden?

Eine hohe Prozentzahl der Frauen, auch sportlich und schlanke Frauen, ab 20 Jahren leiden unter Cellulite. Schuld sind die Bindegewebsfasern, sogenannte fibröse Septen. Eine Fettabsaugung ist bei Cellulite eine teure Methode der Symptom-, aber nicht der Ursachenbekämpfung. Falls allerdings Sport und gesunde Ernährung nicht die gewünschten Ergebnisse bringen, kann auf eine radiofrequenz-assistierte Liposuktion (RFAL) oder Laser Liposuktion zurückgegriffen werden. Diese Methoden straffen die Haut von innen während der Absaugung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.