Ein frischer, wacher Blick ist seit jeher ein Zeichen für Intelligenz, Energie und Vitalität

Augenlidstraffung mit Lasertechnik

Im Zuge der natürlichen Hautalterung lässt die Hautelastizität nach. Zusätzliche wird die dünne, empfindliche Haut um die Augen durch die natürliche Gesichtsmimik besonders stark beeinflusst. Aber auch die Folgen des Lebenswandels, wie Stress, Schlafmangel, übermäßigem Nikotin- und Alkoholkonsum oder starker Sonneneinstrahlung hinterlassen deutliche Spuren an der sensiblen Augenpartie. Die Folge sind Falten in der Augenpartie, hängende Oberlieder, schlaffe Unterlieder und Tränensäcke, die den Blick müde erscheinen und den Betroffenen deutlich älter und verlebter wirken lassen.

Augenpartie für einen offenen Blick geglättet

Mithilfe einer Ober- oder Unterlidstraffung kann die überschüssige Haut entfernt und die Augenpartie für einen offenen Blick deutlich geglättet werden. Je nach Gegebenheiten und Ausprägung der erschlafften Haut ist auch eine nichtinvasive Straffung der mittels Laserbehandlung möglich. Mit dieser Behandlung könne auch Krähenfüße deutlich gebessert werden. Aber auch junge Menschen, die genetisch bedingt unter Schlupflidern leiden, können mithilfe eines Eingriffs eine deutliche Besserung erzielen.

Gute Alternative zum chirurgischen Eingriff

Bei leicht erschlaffter Haut ohne große Überschüsse oder zur Behandlung von Krähenfüßen ist die Laserbehandlung eine gute Alternative zum einem chirurgischen Eingriff. Mithilfe des Lasers wird das Bindegewebe stimuliert und die hauteigene Kollagenproduktion angeregt, wodurch sich das Gewebe zusammenzieht und langfristig gestrafft wird. Da mithilfe des Lasers gezielt nur bestimmte Hautschichten behandelt werden können, stellt die Laserbehandlung eine relativ schonende Behandlungsmethode dar.

Die wichtigsten Informationen

Mithilfe des CO2-Fractional Lasers, auch als Fraxel-Laser bezeichnet kann die Haut der Ober- und Unterlieder ohne chirurgischen Eingriff gestrafft werden. Die Behandlung findest ambulant und unter örtlicher Betäubung mittels Betäubungscreme statt. Je nach Schmerzempfindlichkeit der Patienten kann zusätzlich ein Schmerzmittel intravenös verabreicht werden.

Heilungsprozess der Haut wird angeregt

Der CO2-Fractional Laser lasert punktuell mikroskopisch kleine Löcher in die Hautoberfläche und regt somit den Heilungsprozess der Haut an. Durch diese Performation stimuliert der Laser zudem das Bindegewebe und regt die hauteigene Kollagen-Produktion an, wodurch die Haut sich zusammenzieht und der Laser somit langfristig zu straffer Haut verhilft.

Schonende Behandlungsmethode

Der Fractional Laser ist für die Haut eine relativ schonende Behandlungsmethode, da nur bestimmte Hautschichten gezielt behandelt werden können und der andere Teil der Haut völlig unberührt bleibt. Nach der Behandlung kann der Patient theoretisch direkt in den Alltag zurückkehren, was jedoch nicht am selben Tag empfohlen wird, da Schwellungen der empfindlichen Augenpartie eine völlig normale Folge der Laserbehandlung sind. Je nach Voraussetzungen und gewünschten Effekt sind möglicherweise mehrere Folgebehandlungen nötig, um das gewünschte Resultat zu erzielen.

Mögliche Nebenwirkungen, Risiken oder Komplikationen:

  • Nach Laserbehandlungen ist meist eine Rötung vorhanden und es kann zu einer leichten Schwellung der Haut kommen, die aber normalerweise spätestens nach einigen Tagen abklingt.

  • Bei der Laserabtragung oder Perforation der Haut durch den Laser bildet sich eine kleine Wunde, auf der sich im Zuge des Heilungsprozesses Krusten und Schorf bilden. Teilweise kann die behandelte Fläche zu nässen beginnen

  • Nach sehr intensiven Behandlungen wie der CO2-Behandlung kann sich die Haut schälen.

  • Bei falscher Anwendung des Lasers kann es zu starken Hautreizungen oder Verbrennungen kommen, die ggf. in Ihrer Heilung Pigmentflecken oder Narben verursachen können

Zu beachten vor und nach der Behandlung:

  • Vor der Behandlung sollte die Haut ausführlich untersucht und auf die Verträglichkeit des Lasers analysiert werden.

  • Vor der Behandlung sollte mindestens mehrere Tage auf blutverdünnende Medikamente wie z.B. Aspirin (Acetylsalicylsäure) verzichtet werden, da diese Blutungsstörungen hervorrufen können.

  • Auf das Rauchen sollte in den Tagen vor und nach der Behandlung, wenn möglich verzichtet werden, um Heilungsstörungen durch eine verminderte Durchblutung zu vermeiden.

  • Vor und insbesondere nach der Behandlung ist intensive Sonneneinstrahlung oder Solarium strikt zu vermeiden. Die behandelten Areale sind mit einem hohen Lichtschutzfaktor vor UV-Strahlung zu schützen.

  • Teilweise müssen nach der Behandlung für mehrere Wochen spezielle Pflegecremes aufgetragen werden, die den Heilungsprozess unterstützen