Liposuktion

Die Liposuktion eignet sich dann, wenn bei normalgewichtigen Menschen Fettansammlungen in den problematischen Körperpartien vorkommen, die weder durch Sport noch durch Diät zu beseitigen sind. Mit der Fettabsaugung lassen sich die Körperkonturen und die Körperform durch die Zersetzung und Entfernung von Unterhautfett verbessern und neu formen.

Die Liposuktion wird für die Modellierung von Unterleib, Hüften, Gesäß, Schenkeln, Knien, Oberarmen, Kinn, Wangen und Hals eingesetzt. Allerdings ist dieser Eingriff nicht für die Behandlung von Übergewicht oder Adipositas geeignet und kann zwar ungewünschte Fettansammlungen entfernen, jedoch nicht überschüssige oder erschlaffte Haut beseitigen. Hierfür ist eine plastische Operation zur Straffung des Gewebes notwendig.

Der Eingriff ist nicht für jede Körperpartie gleichermaßen geeignet. Für bestimmte Regionen wie beispielsweise die untere Gesäßhälfte darf die Liposuktion nicht eingesetzt werden und für andere Bereiche wie beispielsweis den Rücken ist die Fettabsaugung nicht empfehlenswert.

Die Liposuktion ist ideal für junge und normalgewichtige Menschen mit fester, elastischer Haut geeignet, da hierbei die besten Ergebnisse erzielt werden können. Eine entschiedene Voraussetzung für den Eingriff sollte die psychische und körperliche Gesundheit des Patienten sein. Das Alter spielt keine ausschlaggebende Rolle. Allerdings ist das Ergebnis bei Patienten ab dem 40. Lebensjahr aufgrund der abbauenden Hautelastizität nicht vergleichbar mit dem jüngere Patienten, deren Haut noch deutlich anpassungsfähiger und elastischer ist.

Die wichtigsten Informationen

Nach einer eingehenden Voruntersuchung werden die abzusaugenden Bereiche sowie die Lage der Schnitte angezeichnet. Der Eingriff kann unter Vollnarkose oder unter Lokalanästhesie durchgeführt werden und dauert je nach Anzahl und Größe der behandelten Areale eine bis mehrere Stunden.

Bei der Liposuktion wird eine Kanüle durch kurze, maximal einige Zentimeter lange Schnitte in den Körper eingeführt. Die Schnitte werden in der Regel in die natürlichen Hautfalten gelegt, damit die Narben nach der Verheilung so wenig wie möglich sichtbar sind. Die Kanülen, welche in verschiedenen Größen für die Liposuktion eingesetzt werden, können die Vibrations-, Ultraschall-, Laser- oder Radiofrequenz-Energie nutzen, um Fettzellen zu lockern und per Vakuum aus dem Unterhautgewebe abzusaugen. Es wird unterschieden in die trockene und die nasse Technik, zu welcher das Tumeszenz-Verfahren zählt.

Das am häufigsten eingesetzte Verfahren ist die Tumeszenz-Liposuktion. Bei dieser Methode wird eine verdünnte Lösung des Anästhetikums in das Unterhautgewebe infiltriert und wirkt dort als Lokalanästhesie. Aus dem Gewebe wird es langsam in den Blutkreislauf absorbiert. Diese langsame Resorption bietet den entscheidenden Vorteil, dass das lokale Anästhetikum lange im Zielbereich wirkt und andererseits Grenzwerte der Menge an Anästhetikum im Blut nicht überschritten werden. Dank der relativ langen Wirkung des Betäubungsmittels kann bei diesem Verfahren häufig auf die Vollnarkose verzichtet werden, wodurch zusätzliche Komplikationen und Narkoserisiken vermieden werden können. Die Lokalanästhesie kann 12 bis 24h nach der Operation anhalten.

Das Ergebnis der Fettabsaugung kann erst nach etwa 6 Wochen begutachten werden, wenn die stärksten Schwellungen abgeklungen sind. Das finale Ergebnis ist meist nach 3 Monaten sichtbar. Das Ergebnis ist insofern dauerhaft und nachhaltig, wenn der Patient eine erneute Gewichtszunahme durch gesunde Ernährung und regelmäßiges Training vermeidet.

Laser Lipolyse LipoLas®

Die neue und schonendere Methode zur Reduktion von Fettzellen und Körperkonturierungen

Seit Langem ist uns die klassische, chirurgische Methode zur Entfernung von überschüssigem Fett bekannt, uns zwar die Fettabsaugung. Es wurde allerdings langsam Zeit, eine revolutionäre, sicherere sowie bessere Alternative dafür zu entwickeln.

Was ist die Laser-Lipolyse?

Eine minimal-invasive Lasertherapie mithilfe eines von Glasfaser geführten Lasers zur Reduktion von Fettzellen und Körperkonturierungen, welcher präzise und leicht in seiner Führung ist. Die Laser-Lipolyse wird ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dabei eliminieren wir gezielt, effizient und schonend das überschüssige Fettgewebe und straffen dabei gleichzeitig die darüber liegende Haut.

Anwendung von der Laser-Lipolyse

Über kleine Einschnitte in der Haut wird eine schmale Lichtleitfaser in das jeweilige Zielgebiet (in das Unterhautfettgewebe) eingeführt. Wenn sich der Operateur an den zu schmelzenden Zellgewebsstrukturen befindet, dann wird der glasfasergeführte Hochleistungslaser aktiviert. Durch die abgesonderte Energie des Diodenlasers entstehen Hitze und einhergehende photochemische Prozesse, welche das Fett am Fettgewebe exakt nach Wunsch schmelzen und auflösen lässt. Gleichzeitig werden dabei die versorgenden Blutgefäße und das umgebende Bindegewebe erhitzt, was zu einer unmittelbaren Blutstillung führt. Des Weiteren führt die Erhitzung der umgebenden Bindegewebe über eine Neubildung von Kollagenfasern zu einer eklatanten Unterhautbindegewebe- & Hautstraffung. Die Synergie aus Fettschmelze und Gewebestraffung wird von vielen Patienten positiv aufgenommen, da keine große wabbelige Masse am Körper ist, wie nach anderen Fettreduktionsmethoden.

Vorteile der Laser-Lipolyse gegenüber der Fettabsaugung:

  • viel weniger Schwellungen und Blutergüsse
  • geringere Schmerzen
  • schnellere Regeneration
  • wirksamere Straffung der Haut
  • ebenfalls in kleineren Körperarealen anwendbar, wo andere Methoden ästhetische Risiken mit sich bringen
  • geringerer Blutverlust, da das versorgende Blutgefäß und das umgebende Bindegewebe erhitzt werden
  • kürzere Ausfallzeiten

Anwendungsbereiche für die Laser-Lipolyse

  • Augenoberlid & -unterlid
  • Extremitäten
  • Wangen
  • Hals, Kinn, Bauch & Brust
  • Hüfte
  • Po
  • Rücken
  • Lipödeme

Fast am gesamten Körper ist mittels der Laser-Lipolyse eine verjüngende Hautstraffung möglich.

Warum eine Laser-Lipolyse eine gute Entscheidung ist?

Im Vergleich zur traditionellen Fettabsaugung ist die Reduktion von ungewünschten Fett-Arealen mittels der Laser-Lipolyse um ein Vielfaches sicherer & schonender für Ihren Körper. Besonders kleine Flächen am Oberkörper oder Gesicht können durch die Lasermethode präzise behandelt werden. Meistens sind Gewebestraffungen in den Gesichts- sowie Hautzonen gewünscht, was wir mit der Laser-Lipolyse optimal umsetzen können. Ebenfalls lassen sich hängende Wangen, Stirnfalten oder ein Doppelkinn mit dem Laser deutlich sichtbarer straffen. Besonders vorteilhaft bei diesem Verfahren ist, dass die Arbeiten mit dem Skalpell für den Arzt fast komplett entfallen, da keine Fettzellen „herausgerupft“, sondern in verflüssigter Form abgesaugt werden. Nach einer Fettreduktion möchte man seinen Körper optisch präsentieren, doch wenn überschüssige Haut heraushängt, dann wirkt das Gesamtbild nicht mehr so ästhetisch. Dieses Problem hatte man früher vielleicht bei anderen Fettreduktionsmethoden, aber nicht bei unserer speziellen Laserbehandlung. Da wir bei der Laser-Lipolyse gleichzeitig auch eine Haut- & Gewebsstraffung durchführen können, sind insbesondere offen getragene Körperregionen, wie z.B. das Gesicht, der Hals oder die Arme optimal für die Behandlung geeignet.

Umsetzung mittels des modernen LEONARDO®-Lasers

„Eine neue Welt für therapeutische Anwendungen und klinische Ergebnisse“ – das zeichnet den LEONARDO®-Laser aus. Er ist nicht nur vielseitig, universell und genial, sondern besitzt zudem ein hervorhebendes sowie bedienerfreundliches Design. Mithilfe des LEONARDO® DUAL 45 lassen sich ausgezeichnete kosmetische Ergebnisse erzielen. Die Haut legt sich dank des photochemischen Effekts langsam auf dem neu modellierten Fundament ab. Da die Fettzellen von erwachsenen Personen nicht an den behandelten Stellen nachwachsen, ist das Resultat permanent. Dies gilt sowohl für die Reduktion des Fettgewebes als auch für die Optimierung der Körperform. Vorteile vom LEONARDO® DUAL Der LEONARDO® DUAL ermöglicht uns bei jeder Indikation, die Wellenlänge hinsichtlich des Absorptionsverhaltens und der Eindringtiefe am jeweiligen Gewebe genau auszuwählen. Dadurch können wir die Vorteile von beiden Wellenlängen bestmöglich ausschöpfen. Das Zwei-Wellenlängen-Konzept kombiniert die positiven Effekte der Gewebewechselwirkung von 980 nm (Hämoglobin) und 1470 nm (Wasser) in Bezug auf Penetration, Koagulation, Schnittführung oder Vaporisation miteinander. Egal ob eine ambulante, minimal-invasive Lasertherapie unter Lokalanästhesie durchgeführt werden soll oder ein umfangreicher klinischer Eingriff – mit dem LEONARDO® DUAL können alle individuellen Anforderungen erfüllt werden.

Kurzfassung der Funktionen des LEONARDO®-Lasers

  • Schneiden
  • Verdampfen
  • Gewebeschrumpfung
  • Koagulation
  • Laser mit zwei Wellenlängen
  • einzeln oder gemischt nutzbar

Wie lange dauert die Laserbehandlung?

Die Laserbehandlung zur Fettschmelze dauert üblicherweise ca. zwischen 30 und 60 min.

Wie hoch sind die Kosten für die Laser-Lipolyse?

Eine solch individuelle Behandlung muss exakt auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden abgestimmt werden. Aus diesem Grund ist es nahezu unmöglich, im Vorhinein einen Preis für die Laser-Lipolyse zu nennen. Vereinbaren Sie am besten einen Termin und besuchen Sie uns in unserer Praxis in Düsseldorf, damit wir Näheres mit Ihnen besprechen können.

Kann man die Laserbehandlung mit anderen Fettreduktionsmethoden kombinieren?

Der Laser kann auch ergänzend zur Fettabsaugung eingesetzt werden. Falls große Fettpolster entfernt werden müssen, dann kann zuerst eine grobe Reduktion mittels der Fettabsaugung durchgeführt werden und anschießend eine präzise Fettschmelze mittels des Lasers an den Körperarealen, die nicht so gut für die Fettabsaugungskanüle zugänglich sind. So gesehen dient der Laser damit zum Feinschliff bzw. zur Perfektion Ihres Körpers mit dem Vorteil einer nachhaltige Straffung des behandelten Körperareals.

Wespentaille mithilfe von LipoLas®

Die Taille ist die schmalste Stelle zwischen dem Oberkörper und dem Becken. Ist die Taille viel schmaler als der Oberkörper, dann spricht man von einer „Wespentaille“.

Der erfahrene und international renommierte Plastische und Ästhetische Chirurg Dr. Mehmet Atila hat mit LipoLas® eine neue Operationsmethode mithilfe eines Lasers für eine „Wespentaille“ entwickelt. Dabei wird der „Hüftspeck“ weitestgehend reduziert, um die Taille zu schmälern

Mögliche Nebenwirkungen, Risiken oder Komplikationen:

  • Narkoserisiken

  • Schwellungen, Rötungen und Hämatome nach dem Eingriff sind völlig normal und verschwinden im Normalfall nach einigen Tagen bis Wochen

  • Infektionen, Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen sind wie bei jedem Eingriff möglich

  • Sichtbare Narbenbildung aufgrund individuell schlechter Wundheilung

  • Dellenbildung und unregelmäßige Konturen sind Risiken jeder Liposuktion

  • Unerwartete Komplikationen wie Herzausfall wegen Überlastung durch die injizierte Flüssigkeit bei der Operation oder allergische Reaktion auf das verabreichte Anästhetikum

Zu beachten vor und nach der Behandlung:

Vor dem Eingriff:

  • Nach einer Entbindung sollte mindestens 1 Jahr bis zum Eingriff abgewartet werden.

  • Vor der Behandlung sollte mindestens mehrere Tage auf blutverdünnende Medikamente wie z.B. Aspirin (Acetylsalicylsäure) verzichtet werden, da diese Blutungsstörungen hervorrufen können.

  • Innerhalb drei Wochen vor dem Eingriff darf der Patient an keiner akuten Erkrankung (Erkältung, Viruserkrankung, etc.) gelitten haben, die das Immunsystem schwächen könnte.

  • Auf das Rauchen sollte in den Tagen vor sowie auch nach der Behandlung, wenn möglich verzichtet werden, um Wundheilungsstörungen durch eine schlechte Durchblutung vorzubeugen.

  • Eine präoperative Untersuchung, Laboruntersuchung und EKG sowie Abklärung etwaiger Allergien vor der Operation. Gegebenenfalls wird vor dem Eingriff je nach Alter der Patientin ebenfalls eine Mammographie oder Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um eine Erkrankung des Brustgewebes auszuschließen.

  • 6 Stunden vor dem Eingriff sollten zudem keine Nahrung oder Getränke zu sich genommen werden.

Nach dem Eingriff:

  • Nach der Behandlung sollte die Patientin für 1-2 Tagen zur Überwachung im Krankenhaus bleiben

  • Die Rekonvaleszenzphase beträgt 1 – 2 Wochen

  • Mindestens 2 Wochen sollte auf Nikotinkonsum verzichtet werden

  • Meist werden intradermale Nähte zum Wundverschluss verwendet, die sich nach 8 – 10 Tagen von selbst auflösenNach der Operation kann das Ankleiden über Kopf sehr schmerzhaft sein, weshalb Kleidungsstücke empfehlenswert sind, die nicht über den Kopf gezogen werden müssen.

  • Auf körperlich anstrengende Tätigkeiten oder Sport sollte für mindestens 1 Monat verzichtet werden